Körper


Home / Gesundheit / Körper

Diese 10 Dinge über Grippe sollten Sie wissen
© adysuzi / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

GesundheitKörper

10 Fakten über Grippe, die Sie kennen sollten

Die echte Grippe (Influenza) ist eine hochansteckende Virus-Erkrankung mit unterschiedlich starkem Verlauf. Zehn Dinge, die Sie darüber wissen sollten.

  • 1. Hochansteckend sdecoret / fotolia.com
  • 2. Grippe-Zeit Photographee.eu / fotolia.com
  • 3. Übertragung andriano_cz / fotolia.com
  • 4. Die Symptome Artem Furman / fotolia.com
  • 5. Grippe-Impfung Picture-Factory / fotolia.com
  • 6. Impfschutz enetsnikolai / fotolia.com
  • 7. Infektion der Atemwege detailblick-foto / fotolia.com
  • 8. Meldepflichtige Krankheit epitavi / fotolia.com
  • 9. Mögliche Komplikationen Picture-Factory / fotolia.com
  • 10. Vorbeugen Picture-Factory / fotolia.com
  • 1. Hochansteckend
  • 2. Grippe-Zeit
  • 3. Übertragung
  • 4. Die Symptome
  • 5. Grippe-Impfung
  • 6. Impfschutz
  • 7. Infektion der Atemwege
  • 8. Meldepflichtige Krankheit
  • 9. Mögliche Komplikationen
  • 10. Vorbeugen
  • 1. Hochansteckend

    Die echte Grippe (Influenza) ist eine hochansteckende Virus-Erkrankung mit unterschiedlich starkem Verlauf. Sie ist nicht zu verwechseln mit dem grippalen Infekt. Dieser wird von anderen, weniger gefährlichen Viren ausgelöst. Insbesondere im Winter kommt es zu lokal begrenzten Grippe-Epidemien, vor allem in den Ländern der gemäßigten Breiten – auch jenen der Südhalbkugel.
  • 2. Grippe-Zeit

    In Deutschland und anderen europäischen Ländern steigt die Zahl der Erkrankten meist im ersten Quartal eines Jahres stark an. Dann sind viele Menschen bereits durch Erkältung in ihrer Abwehr geschwächt. Außerdem halten sie sich vermehrt in Innenräumen auf, weshalb sich die Influenza-Viren schnell verbreiten können.
  • 3. Übertragung

    Die Viren werden durch Tröpfchen-Infektion übertragen: die Tröpfchen gelangen beim Sprechen, Husten oder Niesen eines Infizierten in die Luft und werden von anderen Menschen in der Nähe eingeatmet. Auch von Hand zu Hand werden die Viren weitergereicht – oder über Gegenstände wie Türklinken, Haltegriffe oder Treppengeländer – also über alles, was mit virushaltigem Sekret aus dem Nasen-Rachen-Raum in Berührung gekommen ist.
  • 4. Die Symptome

    Die Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch der Grippe beträgt bei Influenza lediglich 1 – 2 Tage. Die charakteristischen Symptome sind:
    • schlagartiger Beginn der Grippe
    • hohes Fieber (bis 41 °C)
    • Schüttelfrost und Schweißausbrüche
    • Kopf- und Gliederschmerzen
    • trockener Husten
    • oft Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen
    • Das Fieber hält meist drei bis vier Tage an. Insgesamt dauert die Krankheit ein bis zwei Wochen.
  • 5. Grippe-Impfung

    Menschen über 60 sowie Säuglinge und Kleinkinder sind im Fall einer Influenza-Erkrankung besonders gefährdet. Ihr Immunsystem ist nicht mehr oder noch nicht so stark, wie es sein sollte. Besonders für sie wird daher eine Grippe-Impfung empfohlen.

    Grippe-Schutzimppfung - wer sollte sich impfen lassen und wann?

  • 6. Impfschutz

    Eine Grippe-Schutzimpfung muss jedes Jahr wiederholt werden. Der Grund: Die hohe Wandelbarkeit der Viren. Die beste Impf-Zeit ist im Oktober oder Anfang November, damit der Körper seinen Schutzschild aus Antikörpern bilden kann, bevor die Grippe-Saison beginnt.
  • 7. Infektion der Atemwege

    Bei der Grippe handelt es sich um eine akute Infektion der Atemwege, die durch Influenza-Viren ausgelöst wird. Die Viren gehören verschiedenen Stämmen an: Influenza A, Influenza B oder Influenza C. Die beiden erstgenannten Stämme sind für die saisonalen Grippe-Epidemien verantwortlich. Influenza-Viren schädigen die Schleimhaut der Atemwege, die als Barriere gegen Erreger aller Art fungieren soll.
  • 8. Meldepflichtige Krankheit

    Die Grippe gehört zu den meldepflichtigen Krankheiten, deren Verbreitung weltweit von Behörden, wissenschaftlichen Institutionen und der Weltgesundheitsbehörde überwacht wird.
  • 9. Mögliche Komplikationen

    Zu den häufigsten Komplikationen bei einer Grippe (Influenza) zählt die bakterielle Lungenentzündung durch Pneumokokken. In seltenen Fällen kommt es zu sehr gefährlichen, manchmal lebensbedrohlichen Entzündungen am Herzmuskel (Myokarditis). Weitere Komplikationen sind Gehirnhautentzündung oder eine Entzündung am Nervensystem.
  • 10. Vorbeugen

    So können Sie während einer Grippewelle vorbeugen:
    • Hände oft mit Wasser und Seife waschen, am besten mit Papierhandtuch abtrocknen
    • Mit den Fingern nicht Augen, Nase, Mund berühren
    • Abstand halten von niesenden oder hustenden Menschen
    • Auf Hände schütteln verzichten
    • Bei Erkrankten im privaten Umfeld von allzu engem Kontakt absehen

Lesen Sie hier:

Grippe-Schutzimppfung - wer sollte sich impfen lassen und wann?

Impfkalender für Erwachsene

Antibiotika für schwere Krankheiten aufsparen

Grippe-Impfung kann Schlaganfall vorbeugen

15 Tipps gegen die Erkältung

Impfkalender für Erwachsene

Ein Impfstoff gegen Lungenkrebs wurde entdeckt


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Shop



Preis: 39,95 €

Wegweiser für die Gesundheit

Dieser Ratgeber liefert hilfreiche und verlässliche Informationen und Ratschläge zu "Volkskrankheiten" wie Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes, Schlafstörungen uvm.

Zum Produkt >

Reader's Digest Österreich:
Verlag Das Beste Ges.m.b.H.
Singerstraße 8/4b
A-1010 Wien