Rotbarbe auf Pistazien-Safran-Risotto

Aus unserem Buch: Gesund und genussvoll essen im Alter

Zartes Fischfilet auf cremigem Reisbett – da läuft Ihnen sicher das Wasser im Mund zusammen. Dieses Gericht liefert Ihnen Fitmacher wie wertvolles Eiweiß, gesundes Fett, nervenstärkende B-Vitamine sowie knochenstärkende Mineralstoffe.


Rotbarbe auf Pistazien-Safran-Risotto
Vorbereitungszeit

Zutaten

Für 2 Portion(en)

Zutaten

  • 4 Safranfäden
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 2 EL Olivenöl
  • 120 g Risottoreis (z. B. Arborio)
  • 75 ml Weißwein
  • 1 Streifen Orangenschale (unbehandelt)
  • 30 g Pistazienkerne
  • Salz
  • Chiliflocken (oder Chilipulver)
  • 4 Rotbarbenfilets (ohne Haut (je 50 g))
  • Chilisalz

Rotbarbe auf Pistazien-Safran-Risotto Zubereitung

  1. Safranfäden in 2 EL Brühe einweichen. Die Zwiebelhälfte schälen und fein würfeln. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Fenchelsamen im Mörser zerstoßen. In einem weiten Topf 1 EL Olivenöl bei schwacher Hitze heiß werden lassen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Reis hinzufügen und kurz mitdünsten. Mit dem Wein ablöschen; etwas köcheln lassen.
  2. Unter gelegentlichem Rühren portionsweise etwas heiße Brühe dazugießen und einkochen lassen, bis der Reis nach 15–20 Minuten weich ist, aber noch etwas Biss hat. Nach 10 Minuten Garzeit Fenchelsamen, Knoblauch, Orangenschale und den Safran mit Brühe unter den Risotto rühren.
  3. Kurz vor dem Servieren die Pistazien untermischen. Die Orangenschale entfernen und den Risotto mit Salz und einer Prise Chili würzen.
  4. Etwa 5 Minuten, bevor der Risotto gar ist, die Fischfilets trocken tupfen. Das restliche Öl (1 EL) in einer Pfanne erhitzen. Die Rotbarben darin auf der Hautseite etwa 2 Minuten braten; wenden. Pfanne vom Herd nehmen und die Filets in der Resthitze 2 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen; mit Chilisalz würzen. Risotto auf Teller verteilen und auf jede Portion 2 Fischfilets setzen; servieren.

Rezept Notizen

Safranfäden sollten vor der Verwendung in etwas (warmer) Flüssigkeit eingeweicht werden, damit sich Farbe und Aroma besser entfalten.


Top

Reader’s Digest Schweiz:
Das Beste aus Reader’s Digest AG
Räffelstrasse 11
8045 Zürich