Ein junger Mann mit Atemschutzmaske hustet.
Symbolfoto: © istockfoto.com / VioletaStoimenova
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Ich habe Corona und weiß, wer mich angesteckt hat

Wie mich jemand mit COVID-19 angesteckt hat, der keine Symptome hatte.

Autor: Tim Richards (aufgezeichnet von Brooke Nelson), RD.com

COVID-19, die offizielle Bezeichnung für das neuartige Coronavirus, hat in kurzer Zeit die Welt erobert. Da die Zahl der Erkrankungen und Todesfälle zunimmt, haben viele Länder Schulen, Restaurants, Geschäfte und vieles mehr geschlossen, um die Ausbreitung der hochansteckenden Krankheit zu verhindern. Lesen Sie hier die Erfahrungen eines 50-jährigen Amerikaners, der positiv auf Coronaviren getestet wurde.

Hier in den Vereinigten Staaten sind Tausende Amerikaner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ich bin einer von ihnen - und ich weiß genau, wer mich angesteckt hat: Meine Frau Megan und ich gingen mit einer alten Freundin, die wir lange nicht gesehen hatten, zum Abendessen. Zuvor war in den Nachrichten über COVID-19 gesprochen worden, aber es war noch zu Anfang der Pandemie. Alle in unserer Gruppe fühlten sich wohl und gesund. Trotzdem wuschen wir unsere Hände mit Seife und benutzten Handdesinfektionsmittel, teilten unser Essen nicht und hatten keinen nennenswerten engen Kontakt. Einige Tage später rief unsere Freundin an und erzählte uns, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Sie hatte nach dem Abendessen für etwa einen Tag leichte Symptome gespürt und sich sofort testen lassen, weil sie Ärztin ist. Trotz unserer Vorsichtsmaßnahmen an diesem Abend hatte sie das Virus auch an mich und eine andere Freundin, die sich zu uns gesellt hatte, weitergegeben. Wir hatten uns angesteckt bei jemandem, der das Virus ohne Symptome bereits in sich trug.

Sofortige Quarantäne


Obwohl Megan und ich alles taten, um die Verbreitung des Virus zu verhindern - einschließlich sofortiger Quarantäne und Anrufens aller, mit denen wir Kontakt hatten -, waren drei Tage vergangen, bevor wir erfuhren, dass wir dem Virus ausgesetzt gewesen waren. In diesen drei Tagen hatten wir einige Freunde gesehen und waren in den Supermarkt gegangen - und Megan zur Arbeit. Diese drei Tage verfolgten uns. Glücklicherweise scheint bisher niemand, mit dem wir Kontakt hatten, durch uns krank geworden zu sein. Am Tag nachdem wir herausgefunden hatten, dass unsere Freundin positiv getestet wurde, begann ich mich ein wenig "daneben" zu fühlen. Nicht unbedingt krank, aber auch nicht zu 100 Prozent; ich fühlte mich ein wenig müde und mein Kopf tat ein wenig weh. An diesem Tag, vier Tage nachdem wir unseren Freund gesehen hatten, blieb ich im Schlafzimmer, abseits vom Rest meiner Familie. Am nächsten Morgen wachte ich mit Fieber auf. Da wurde uns klar, dass ich mich vielleicht bei unserer Freundin mit dem Virus angesteckt hatte. Meine Symptome waren das, was allgemein als "mild" bezeichnet wird. Es fühlte sich an, als hätte ich die Grippe. Zum Glück bin ich jung, gesund und in guter Verfassung, so dass ich mich im Moment nur darauf konzentriere, mich auszuruhen und gesund zu werden.

 

Nicht jeder kann sich testen lassen

Am Morgen, als ich mit Fieber aufwachte, rief Megan sofort die Coronavirus-Hotline unseres US-Bundesstaates an, die sich dann mit unserem Hausarzt und dem Coronavirus-Team unseres örtlichen Krankenhaus besprach. Wir erklärten, dass wir mit jemandem in Kontakt waren, der positiv getestet worden war, und dass ich Symptome hatte. Sie gaben mir schnell die Genehmigung, mich in einem nahe gelegenen Notfallzentrum testen zu lassen. Megan konnte jedoch keinen Test bekommen, weil sie keine Symptome zeigte.

 

Quarantäne und Informieren von Kontaktpersonen

Megan und ich hatten uns und unsere Kinder sofort unter Quarantäne gestellt, als wir hörten, dass unsere Freundin positiv getestet worden war. Seitdem ich Symptome entwickelt habe, bin ich sechs Tage lang isoliert im Schlafzimmer geblieben. Ich sehe Megan nur, wenn sie mir Essen bringt. Sie schläft auf einer kleinen Couch in unserem Büroraum, und unsere Kinder bleiben in ihren Zimmern. Megan minimiert ihren Kontakt zu unseren Kindern für den Fall, dass sie das Virus in sich trägt. Wir riefen auch alle an, mit denen wir in Kontakt waren, um sie wissen zu lassen, dass mein Test positiv war. Wir haben unser Haus seit über sechs Tagen nicht verlassen - und werden noch mindestens acht oder neun weitere Tage hier sein. Unsere Mitmenschen waren umwerfend freundlich und besorgt. Manche haben sich einfach nur gemeldet, um sich zu melden, was uns wiederum dazu inspiriert hat, auf andere zuzugehen. Unsere Kinder streamen mit ihren Freunden Filme online, und es finden täglich Videoanrufe statt, um mit allen in Verbindung zu bleiben. Wir haben uns bemüht, auch als Familie Zeit miteinander zu verbringen. Obwohl Megan, die Kinder und ich nicht im selben Raum sein können, spielen wir vier immer noch gemeinsam Online-Spiele. Die Corona-Epidemie hat bei meiner Familie und anderen viel Angst und Unsicherheit ausgelöst. Aber uns hat sie auch gezeigt: Technologie kann Menschen auf erstaunliche Weise zusammenbringen.

Anmerkung der Redaktion: Die Namen wurden geändert, um die Identität der Personen zu schützen.

 

Das Robert-Koch-Institut stellt tagesaktuell die Fallzahlen, betroffene Länder und Informationen zu internationalen Risikogebieten zusammen. Auch für Deutschland finden Sie dort die Zahlen der Fälle. Sie werden aufgeschlüsselt nach Bundesländern und Landkreisen grafisch dargestellt.

Lesen Sie hier wie Tim Richards sich angesteckt hat auf Englisch - von Reader‘s Digest Kanada.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Die neue höfliche Art, während der Coronakrise keine Keime zu verbreiten.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Die Wissenschaft kann das neue Coronavirus immer schneller erkennen und verstehen. Hier lesen Sie, was Sie darüber wissen müssen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Viele Menschen haben im Laufe ihres Lebens eine der elementarsten Ermahnungen ihrer Mütter vergessen: Wasch dir die Hände! Das gilt vor allem jetzt, wo eine ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Die echte Grippe (Influenza) ist eine hochansteckende Virus-Erkrankung mit unterschiedlich starkem Verlauf. Zehn Dinge, die Sie darüber wissen sollten.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien