Ein ältere Paar treibt Sport im Freien und lächelt sich dabei glücklich an.
© istockfoto.com / filadendron
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

Bewegung rettet Millionen Leben

Studie: wer sich bewegt, stirbt statistisch gesehen später.

Ausgabe: Januar 2021 Autor: Reader's Digest

Wir wissen, dass Faulheit als eine der Todsünden gilt. Es ist belegt, dass unzureichende Bewegung weltweit zu rund 3,2 Millionen Todesfällen beiträgt. Eine noch größere Zahl an Todesfällen wird hingegen durch körperliche Aktivität verhindert, allein 3,9 Millionen Menschen sterben so nicht „vorzeitig“ (vor Vollendung des 75. Lebensjahres). Die Forscher aus Großbritannien, Australien und Frankreich, die diese Berechnungen durchgeführt haben, argumentieren, dass wir die Tatsache feiern sollten, dass Bewegung Millionen Menschen retten kann. So ließen sich noch mehr Menschen dazu motivieren, körperlich aktiv zu werden.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

fit-im-Alter Fitness

Hier geben wir Ihnen einen Überblick darüber, welche Aspekte Sie bedenken sollten, um "Ihre" Sportart zu finden.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Welche Sportarten sollten bei internationalen Turnieren vertreten sein? Wir hätten da ein paar ausgefallene Vorschläge.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Fitness

Sport hält fit und gesund, gerade im Alter. Krafttraining sorgt für einen Zuwachs an Muskelmasse, Ausdauertraining wirkt Herz stärkend und fördert das ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

fit-im-Alter Fitness

Es ist nie zu spät für sportliche Betätigung. Wissenschaftliche Studien sind sich selten so einig wie beim Sport: Wer aktiv ist, sich bewegt, Muskeln und ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

fit-im-Alter Fitness

Regelmäßig zu trainieren ist die größte Herausforderung für einen Hobbysportler. Um dieses Ziel zu erreichen, sind auch technische Hilfsmittel nützlich.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien