Sonnenuntergang: eine Frau formt mit den Händen ein Herz
© iStockphoto.com / PeopleImages
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

Wer sich selbst Mitgefühl entgegenbringt, lebt gesünder

Wenn wir bei jedem Fehler oder Misserfolg mit uns hadern, kann sich das negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

Ausgabe: Dezember 2019 Autor: Reader's Digest

In einer britischen Studie wurden Teilnehmer zu selbstkritischem Denken angeregt. Daraufhin zeigte ihr Körper Anzeichen für Alarmbereitschaft wie eine erhöhte Herzfrequenz und vermehrtes Schwitzen. Das sind natürliche Reaktionen des Körpers, die sich im Übermaß jedoch negativ auf das Wohlbefinden auswirken können. Eine zweite Gruppe wurde dazu ermutigt, sich selbst und anderen Gutes zu wünschen. Infolgedessen verlangsamte sich der Herzschlag der Teilnehmer, und die Schweiß­bildung nahm ab. Selbstmitgefühl scheint bei der emotionalen und körperlichen Regulation zu helfen.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

wellness Natürlich heilen

Öle mit starkem, klaren Duft wirken stabilisierend und lindern Nervosität und Ängste.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Mit sich selbst im Einklang zu leben bedeutet, Alltag und notwendige Pflichten, aber auch die schönen Dinge des Lebens unter einen Hut zu bekommen. Wenn sich Ihr ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Schokolade Körper & Psyche

Bei großer Aufregung oder starkem Stress kann Zartbitter-Schokolade beruhigend wirken.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien