Tenor Jonas Kaufmann
© Gregor Hohenberg / Sony Classical
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Stars im Interview

Musik statt Mathematik

Startenor Jonas Kaufmann über seine Kinder, sein Faible für Wien und die richtige Berufswahl.

Ausgabe: Oktober 2019 Autor: Rüdiger Sturm

Wäre Jonas Kaufmann seiner ersten Liebe gefolgt, würde der gebürtige Münchner heute mit Algorithmen statt mit Tonleitern jonglieren. Ursprünglich hat der 50-Jährige nämlich Mathematik studiert, bevor er auf Gesang umsattelte. Heute gilt er als einer der renommiertesten Tenöre der Welt. Kaufmann widmet sich aber nicht nur den Werken der großen Komponisten, sondern auch ganz persönlichen Vorlieben. Im Oktober erscheint Wien, sein Album mit Musik aus der Donaumetropole.

Reader’s Digest: Eigentlich wollten Sie ja Mathematiker werden. Woher dieser Wunsch?
Jonas Kaufmann:
Ich habe in der Schule Naturwissenschaften sehr gemocht, und so wollte ich Mathematik studieren, um etwas Gescheites zu können. Denn mit der Musik kann man ja nichts anfangen – dachte ich zumindest.

Und jetzt haben Sie der Mathematik für immer Lebewohl gesagt?
Nicht unbedingt. Der Musiker braucht Mathematik, um zu wissen, ob hinterher die Abrechnung gestimmt hat.

Die scheint angesichts Ihrer Erfolge zu stimmen. Steckt hinter Ihrem neuen Album mit Wiener Musik kommerzielles Kalkül?
Überhaupt nicht. Ich habe persönlich eine starke Affinität zu Wien. Meine Frau lebt seit 2000 dort. Als gebürtiger Bayer stehe ich den Österreichern zwangsläufig nahe. Zumal meine Großeltern einen ehemaligen Bauernhof in Tirol bewohnten, auf dem ich jedes Wochenende und in den Ferien war. Musikalisch ist Wien seit über 100 Jahren eines der Zentren des deutschsprachigen Raums. Da gibt es unglaublich viele herrliche Sachen – Salonmusik, Cabaret, Walzerlieder – das ist musikalisch ganz spannend und zugleich witzig.

Im Juli feierten Sie 50. Geburtstag. Beginnt da nicht für einen Sänger ein Alter, in dem er sich langsam schonen müsste?
Inzwischen haben wir andere Zeiten. Die Stimme kann durchaus bis zum normalen Rentenalter halten. Wobei ich mich nicht an meinem Beruf festklammern will und warte, bis das Publikum nicht mehr in meine Konzerte kommt. Mich interessieren auch noch andere Dinge wie Regie oder Dirigieren. Der entscheidende Punkt ist der, dass man sich während des Berufslebens genug Aktivitäten schafft, die einen interessieren und erfüllen. Da gehört natürlich die Familie an vorderster Stelle dazu.

Sie wurden in diesem Jahr zum vierten Mal Vater. Lässt sich das mit einem gefeierten Bühnenauftritt vergleichen?
In keinster Weise. Die Geburt eines Kindes liegt in einer Dimension, die man auf der Bühne nicht erreichen kann.

Ihre älteren Kinder sind 13 bis 20 Jahre. Deckt sich Ihr gemeinsamer Musikgeschmack?
Teilweise ja. Natürlich achtet man als Musiker anders auf die Qualität. Aber teilweise sind mir meine Kinder auch voraus. Sie sagen mir, dass ich bestimmte Künstler live vergessen kann, weil deren Stimmen elektronisch bearbeitet sind und die gar nicht singen können.

Wen finden Ihre Kinder gut?
Diese Leute wechseln ja ständig. Wer vor einem halben Jahr gut war, ist heute schon out.

 

Zur Person: Jonas Kaufmann

wurde am 10. Juli 1969 in München geboren. Dort schloss er 1994 sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater ab und erhielt ein Engagement am Staatstheater in Saarbrücken. Seit 1996 tritt er als freischaffender Tenor an den renommiertesten Opernbühnen der Welt auf wie dem Teatro alla Scala in Mailand und der Wiener Staatsoper. Zu seinen erfolgreichsten Alben zählt Nessun Dorma – The Puccini Album. Kaufmann ist in zweiter Ehe mit der Opernregisseurin Christiane Lutz verheiratet und hat vier Kinder.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Stars im Interview

Als Fan von Star Wars und der Jediritter ist das geplante Open Air Konzert mit Filmmusik aus „Star Wars“ für sie ein großer Spaß.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Stars im Interview

Spätestens seit Beatrice Egli 2013 die Castingshow Deutschland sucht den Super­star gewann, ist die 30-Jährige auch über die Schweizer Landesgrenzen hinaus ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Filmstar Diane Kruger über den Wunsch nach Privatsphäre, Heimat und ihren merkwürdigsten Job.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Stars im Interview

Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez über das Geheimnis ihres Erfolgs.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien