Der Teddybär wurde nach einem Präsidenten benannt
© iStockfoto.com / Sergey_Fedoskin
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Der Teddybär wurde nach einem Präsidenten benannt

Man kann sich schlechter verewigen, als für ein allseits beliebtes Kuscheltier den Namen zu stiften.

Autor: Reader's Digest Book

Der Teddybär hat bis heute in den Kinderzimmern sein festes Zuhause. Schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts war der brummige Spielkamerad auf den amerikanischen Markt gekommen. Doch „Teddy“ hieß er erst seit 1902. Damals regierte in den USA Präsident Theodore Roosevelt (1858 bis 1919). Von seinem politischen Wirken ist vor allem in Erinnerung geblieben, dass er 1906 für seine Vermittlerrolle im Russisch-Japanischen Krieg mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Ein Herz für Tiere

Weniger bekannt ist, dass er als Namenspatron für den Teddybär Pate stand. Denn inoffiziell wurde der Präsident von Freunden, der Presse und bald allen Amerikanern nicht „Theodore“ Roosevelt genannt, sondern kurz „Teddy“. Wie aber kam der Spitzname des Präsidenten zum Stoffbär? Eine Anekdote liefert dazu folgende Begründung: 1902 machte der Präsident in Mississippi Jagd auf Bären. Allerdings blieb ihm das Glück des Waidmanns versagt. Seine Begleiter wollten ihm eine Freude bereiten, fingen einen kleinen Bären, banden ihn an einen Baum und gaben ihn dem Präsidenten zum Abschuss frei. Doch „Teddy“ hatte Mitleid mit dem Bären.

Mit Knopf im Ohr

Die Kunde von dieser Begnadigung machte rasch die Runde. Auch die Presse bekam Wind davon. Der Karikaturist der Washington Post war es schließlich, der das Fass zum Rollen brachte. Er porträtierte den Bären so niedlich, dass ihn die Amerikaner ins Herz schlossen. Und Präsident Roosevelt wurde von nun an mit kleinem „Teddy“-Bären dargestellt. Als die deutsche Firma Steiff kurz darauf an die Produktion der kleinen Spielzeugbären mit beweglichen Armen und Beinen ging, wurde der Name übernommen. Die Idee wurde ein Riesenerfolg.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Die Einführung des Zugverkehrs wurde von den Japanern begeistert und mit Höflichkeit aufgenommen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

... aber sonst fürchteten sie nichts. Denn die Kelten konnte nichts erschrecken.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Wenn der Amtsschimmel zu laut wiehert, werden Auswüchse der Bürokratie auch mal zurückgeschraubt.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Die Schwaben gelten als bodenständig. Dabei waren ihre Vorfahren zur Zeit der Völkerwanderung so viel unterwegs wie kaum ein anderer germanischer Stamm.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Großbritannien wollte seine Konsumenten vor deutschen Waren warnen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Der Slogan "Made in Germany" wurde zu einer ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Ein alte Brücke, ein Stück Holz und archäologischer Sachverstand – schon hat die Stadt an der Mosel ein Qualitätssiegel.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Shop



Ratgeber Gesunder Schlaf (Buch + CD)

Endlich wieder einmal durchschlafen! Dieser praktische Ratgeber ermöglicht es Ihnen aus dem Kreislauf der Schlafstörungen auszubrechen.

Zum Produkt >

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien