Eine Gartenliege aus Holz steht inmitten von blühendem Blumen in einem kleinen Garten.
© istockfoto.com / HannamariaH
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Akzente setzen im kleinen Garten

Wer im kleinen Garten glücklich werden möchte, muss bei der Pla­nung und Gestaltung einfach nur andere Wege beschreiten als die Besitzer von großen Anlagen. Kre­ativität, Flexibilität und manch­mal auch der Mut zur Improvi­sation sind gefragt.

Autor: Reader‘s Digest Book

Finden Sie die Stärken Ihres Gartens und betonen Sie diese. Von wo gibt es die schönste Aus­sicht aus und in den Garten? Auf einen schönen Ausblick kann man mit Formgehölzen oder Accessoires aufmerksam machen und dadurch seine Wirkung verstär­ken. Wo sind die besten Lichtver­hältnisse zum Entspannen, Lesen, Schlafen? Legen Sie dort einen Sitzplatz an. Welche Perspektive vom Haus aus ist besonders interes­sant? Planen Sie den Garten so, dass dieser Aspekt ins Auge fällt.

Denken Sie in neuen Maßstä­ben!
Statt eines großen Teichs kann man mit einem Quellstein, Wasserbecken oder Brunnen das Element Wasser in den Garten integrieren. Das Sprudeln und Plätschern bewegten Wassers be­lebt Geist und Seele und blendet gleichzeitig störende Geräusche von außen aus.

Denken Sie in anderen Di­mensionen!
Begrünte Wände, Sichtschutzelemente oder Zäune erweitern die bepflanzbare Fläche um ein Vielfaches. Gleichzeitig wird der Blick nach oben gezogen und kaum taucht der Himmel im Blickfeld auf, empfindet man automatisch ein Gefühl von Weite - egal, wie klein der Garten sein mag, in dem Sie gerade stehen.

Täuschen Sie Ihr Auge!
Wasser­flächen reflektieren Licht, zau­bern mehr Größe in den Garten. Platzieren Sie Rosenbögen oder Durchgänge am Beetrand. Unser Gehirn vermutet dahinter einen neuen Gartenraum, und die Flä­che wirkt größer.

Seien Sie wählerisch!
Kleinen Flächen tut es gut, wenn sie mit nur wenigen Materialien und Far­ben gestaltet sind. Auch sparsam eingesetzte Accessoires haben den gewünschten Effekt: Der Garten erscheint größer. Nutzen Sie das Potenzial von Farben, indem Sie mit hellen Blüten und Möbeln Helligkeit und damit gefühlte Weite in den Garten bringen. Und nutzen Sie Besonderheiten des Grundstücks wie eine Lage am Hang, um verschiedene Gartenräume zu gestalten.



In der Funktionalität liegt die Lösung


Im kleinen Garten ist das prak­tische Denken wichtiger als bei jedem anderen Gartentyp. Dazu gehört auch, von Anfang an funk­tional zu planen. So ist ein Hoch­beet nicht nur schön anzusehen und äußerst praktisch. Platziert man es entsprechend, übernimmt es außerdem eine strukturierende Funktion. Wählt man schönes Material für Zäune und Pflaster­flächen, fügt man dem Garten nicht nur ein Gestaltungselement hinzu, sondern bringt auch Exklu­sivität und eine individuelle Note hinein. Oder man entscheidet sich für die entgegengesetzte Strate­gie: Je schlichter Sie die festen Elemente eines Gartens gestalten, desto mehr Spielraum lässt er für temporär gesetzte Dekoration und schmückende Akzente wie Skulpturen.

Besondere Gartensituationen
In kleinen Gärten können sowohl die Planung und Gestaltung als auch die technische Umsetzung der Ideen anspruchsvoll sein. Das hat zum einen damit zu tun, dass das Gesamtkonzept besonders stimmig sein muss und die Planungsphase dadurch intensiv wird. Andererseits erschwert die geringe Fläche das anschließende Umsetzen der Planung zusätzlich. Eine besondere Herausforderung sind Gärten mit starkem Höhen - unterschied oder schattiger Lage.

Gärten am Hang
Wenn Höhenunterschiede zu überwinden sind, muss das Gelände künstlich stabilisiert werden. Dieses können Sie mit sichtbaren oder versteckten Ele­menten erreichen. Machen Sie die Not zur Tugend und nutzen Sie die Geländeform zum Gestalten verschiedener Gartenräume.

Schattige Sitzplätze
Bei Gärten, die mit wenig direk­tem Sonnenlicht auskommen müssen, scheint eine attraktive Gestaltung oft unmöglich. Dabei haben Besitzer von kleinen, schat­tigen Gärten viele Möglichkeiten, gerade dort einen attraktiven Sitzplatz zu schaffen. Besonders an heißen Som­mertagen sind solche Ecken ein beliebter Treffpunkt. Verwen­den Sie sommerlich-mediterran anmutende Materialien und eine Bepflanzung mit hellen Blüten­farben. Eine andere Möglichkeit ist ein Spiegel an der Wand einer sonnigen Ecke. Die abgelenkten Sonnenstrahlen sorgen für eine ganz eigene Atmosphäre.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Schön anzusehen, transportabel und variierbar: Kübelpflanzen sind ideal, um den kleinen Garten immer wieder neu zu gestalten. Wir stellen Ihnen 12 Sorten für ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Damit der Garten ein Rückzugs­ort wird und bleibt, in dem man sich wohlfühlt, entspannen und sich vom Alltag zurückziehen kann, muss für eine ausreichende ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Auch in kleineren Gärten, die teilweise im Halbschatten liegen, können Obst und Gemüse problemlos angepflanzt werden. Wir sagen Ihnen, wie.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Diese spezielle Beetform bietet zahlreiche Vorteile. Durch ihre an­genehme Höhe kann man bequem arbeiten. Und egal, wie schlecht der Boden in Ihrem Garten von ...

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Für alle Gartenfans mit kleinem Garten



Kleine Gärten, große Liebe

Kleine Gärten, große Liebe

Kreative Gartenideen und einfache Lösungen für wenig Platz.

Jetzt einfach losgärtnern!

Reader's Digest Österreich: Verlag Das Beste Ges.m.b.H. - Landstraßer Hauptstraße 71/2, A-1030 Wien