Häufige Fitnessirrtümer
© SolisImages / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

fit-im-Alter Fitness

Häufige Fitnessirrtümer

Zahlreiche Behauptungen zu Fitness halten sich hartnäckig, obwohl sie mit nichts zu belegen sind. Wir haben hier die 7 häufigsten zusammengestellt:

Autor: Reader's Digest / ALD
  1. Muskelkater ist das beste Zeichen für ein wirksames Training
    Richtig ist: Muskelkater ist das Ergebnis von winzigen Verletzungen der Muskelfasern und daher ein Zeichen für ein zu schweres Training.

  2. Das Beste Mittel gegen Muskelkater ist, das Training zu wiederholen
    Richtig ist: Der Körper muss sich erst wieder erholen. Leichtes Laufen oder Schwimmen fördern die Durchblutung der Muskeln und damit den Heilungsprozess.

  3. Erst nach 30 Minuten Training beginnt die Fettverbrennung
    Richtig ist: Der Fettabbau erfolgt erst, wenn der Energieverbrauch im Körper größer ist als die -zufuhr.

  4. Einmal wöchentliches Training bringt nichts
    Richtig ist: Anfänger sollten mit 1 h/Woche beginnen und sich dann langsam steigern, besser noch in den ersten 4 Wochen 4-mal je 15 Minuten.

  5. Bei Arthrose und Bandscheibenvorfall ist Sport verboten
    Richtig ist: Nur regelmäßige Bewegung versorgt Knorpel in den Gelenken mit Blut und Nährstoffen. Geeignet sind leichtes Krafttraining, Schwimmen und Radfahren. Tennis, und Ballsportarten können schmerzhaft sein.

  6. Laufen auf Asphalt schadet den Gelenken
    Richtig ist: Bisher gibt es keine Studie, die das belegt. Erwiesen ist, dass durch regelmäßiges Laufen ein Knorpelschutz aufgebaut wird, die auch die Knochen schützt.

  7. Mit dem Alter sinkt die Leistungsfähigkeit
    Richtig ist:  Wer frühzeitig mit Training beginnt, kann es auch mit 70 noch mit 40-Jährigen aufnehmen.

Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Fitness

Ein Motor greift eigenständig ein, sobald die Anstrengung zu groß wird.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich