Bleiben Sie sich treu!
© Anja Javelona
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Bleiben Sie sich treu!

Wie Sie Entscheidungen treffen, die Sie glücklich machen...

 

Autor: Luc Rinaldi

Astrid Baumgardners Mann, ein Wertpapieranwalt, freute sich jeden Tag auf seine Arbeit. Sie hingegen wäre am liebsten im Bett geblieben. Dabei hätte sie allen Grund gehabt, ihren Beruf zu mögen: Sie war Partnerin in einer New Yorker Anwaltskanzlei und bekam ein üppiges Salär. Doch die Arbeit erfüllte nicht ihr Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen. Im Jahr 2000 reichte sie nach 24 Jahren als Rechtsanwältin die Kündigung ein.

Neuer Job: selbständige Lebensberaterin

In den folgenden Jahren ging sie den unterschiedlichsten Tätigkeiten nach. 2008 erhielt sie ihr Diplom als Lebensberaterin und machte sich selbstständig. Als Dozentin für Karriere-Strategien an der Musikhochschule der Yale-Universität hilft Baumgardner heute Studenten, schwierige Entscheidungen zu treffen. Aus eigener Erfahrung und den Lebensgeschichten ihrer Studenten weiss sie, dass Menschen am glücklichsten sind, wenn sie im Einklang mit ihren Werten leben.
Lesen Sie im Folgenden, wie auch Sie sich selbst treu bleiben können.

Kennen Sie Ihre Werte?

Wenn Sie Ihr Leben nach Ihren Idealen ausrichten möchten, müssen Sie zunächst einmal wissen, was Ihre Ideale sind. Zu Beginn einer Beratung lässt Baumgardner ihre Klienten aus einer Liste von Begriffen wie Ehrlichkeit, Struktur und Familie diejenigen auswählen, die für sie am wichtigsten sind. „Diese Werte werden von Ihren Eltern, Ihrer Kultur und der Gesellschaft beeinflusst, in der Sie leben“, sagt Baumgardner, „aber Sie müssen die Verantwortung für Ihre Entscheidungen übernehmen.“ Und hier wird es kompliziert.

Herausfinden, welche Ziele den Klienten wichtig find

„Viele dieser Dinge fallen in die Kategorie ‚eigentlich sollte ich …‘“, sagt Baumgardner. „Wir meinen beispielsweise, wir müssten unternehmungslustig sein, dabei sitzen wir in unserer Freizeit am liebsten vor dem TV-Gerät. Um herauszufinden, welche Ziele nicht nur reine Absichtserklärungen sind, fordert sie ihre Klienten auf, sich Situationen in Erinnerung zu rufen, die mit diesen Zielen im Einklang stehen. Für einen von Baumgardners Studenten standen die Werte Kreativität und lebenslanges Lernen an erster Stelle. „Er spürte, dass er diese Werte in einem Orchester würde verwirklichen können. Er würde nicht frei darüber entscheiden können, was und wie er spielte“, erzählt sie. Nach seinem Diplom begann er eine Laufbahn als Solist und Dozent. Heute leitet er ein Ensemble für neue Musik, das Werke zeitgenössischer Komponisten aufführt.

Der richtige Zeitpunkt

Bevor Sie eine wichtige Entscheidung treffen, sollten Sie sich in eine positive Stimmung versetzen. Machen Sie Sport, verabreden Sie sich mit Freunden oder üben Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Solche Aktivitäten heben unsere Stimmung, verbessern unsere kognitiven Fähigkeiten und versetzen uns in die Lage, verschiedene Optionen abzuwägen.

Positive Gefühle machen uns leistungsfähiger

In einer Studie aus dem Jahr 2013 untersuchte die Psychologie-Professorin Ellen Peters an der Ohio-State-Universität in den USA zwei Probanden-Gruppen. Eine davon erhielt eine kleine Tüte mit Süssigkeiten, die andere nicht. Durch die positiven Gefühle, die das Geschenk auslöste, trafen die Versuchspersonen bessere Entscheidungen, und ihr Arbeitsgedächtnis war leistungsfähiger. „Wenn Sie nur ein wenig glücklicher sind, treffen Sie bessere Entscheidungen“, fasst Peters zusammen. Das Problem ist, dass die schwierigsten Entscheidungen oft zu den ungeeignetsten Zeitpunkten anstehen. „Wenn Sie unter Druck sind, holen Sie den Rat eines Familienmitglieds, Freundes oder auch eines professionellen Beraters ein”, empfiehlt Peters. Denn die Ratschläge dieser Personen werden nicht von Arbeitsterminen, Eheproblemen oder undichten Stellen im Dach beeinflusst.

Alle Optionen prüfen

Natürlich trifft man immer wieder Entscheidungen, die den eigenen Idealen widersprechen, ganz egal, wie konzentriert oder zufrieden man ist. „Wir haben viele Werte, die oft miteinander in Konflikt geraten“, so Peters. „Dabei geht es weniger darum, dass wir nicht wissen, was wir wollen. Vielmehr haben wir so viele Wünsche, dass es uns schwerfällt, sie gegeneinander abzuwägen.“ Ein Rentnerehepaar kann beispielsweise hin- und hergerissen sein zwischen seinem Verlangen, aktiv am Leben seiner Enkel teilzuhaben, und dem Wunsch, zu reisen.

Es muss nicht immer die Entweder-oder-Lösung sein

Tief greifende Lebensentscheidungen müssen nicht zwangsläufig zu einem klaren Entweder-oder führen. Das Globetrotter-Paar könnte etwa eine grössere Reise verschieben und erst einmal Orte in der näheren Umgebung erkunden. Oder aber die beiden halten sich jeden Sommer eine Zeit für Ferien mit der Familie frei, egal, was sonst noch auf dem Programm steht. Wenn Sie gern tierische Produkte von Ihrem Speiseplan verbannen möchten, wäre es vielleicht am einfachsten, diese Umstellung in kleinen Schritten zu vollziehen. Orientieren Sie sich daran, was Sie zu dieser Umstellung bewogen hat. Falls Sie Massentierhaltung ablehnen, könnten Sie überlegen, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung zu essen. Wollen Sie Ihre Ernährung aus Gesundheitsgründen umstellen, könnten Sie sich getreu dem Ernährungsjournalisten Mark Bittman „bis 18 Uhr vegan“ ernähren.

Den Kurs halten

Die Gesellschaft von Menschen, die Ihre Leidenschaft teilen, kann Sie davon abhalten, eine Sache aufzugeben, die Ihnen wichtig ist. „In der Gruppe werden Sie immer daran erinnert, dass Sie das, was Sie tun, aus Begeisterung tun“, sagt Baumgardner. Wenn Sie dann immer noch mit sich ringen, ist es keine Schande, wenn Sie Ihre Werte neu überdenken. Falls Sie fest vorhatten, bei einem Einsatz in einer Suppenküche mitzuhelfen, den Abend stattdessen aber mit Freunden verbringen, ist Ihnen der Kameradschaftsgeist vielleicht wichtiger als eine ehrenamtliche Tätigkeit. Möglicherweise stellen Sie fest, dass einige Ihrer Prioritäten dem Wunsch entspringen, die Erwartungen Ihrer Eltern, Kollegen oder Ihres Kulturkreises zu erfüllen. „Wenn Ihre Werte Ihrem wahren Wesen entsprechen, wird niemand Sie bitten müssen, sich zu entscheiden“, sagt Baumgardner. „Denn es fühlt sich dann einfach richtig an.“

 


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich