Eine Ärztin hält Tabletten in ihren Händen.
© iStockfoto.com / PeopleImages
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Damit Antibiotika wirken

Die zunehmenden Resistenzen von Bakterien gegen Antibiotika stellen eine Bedrohung für unsere Gesundheit dar. Lesen Sie, was Sie tun können.

Ausgabe: November 2019 Autor: Susannah Hickling

Bitte eine Schachtel Amoxicillin“, bat ich die Verkäuferin. Ich hatte den Tipp bekommen, dass man in diesem Lebensmittelladen in einem kleinen Städtchen im Westen von England Antibiotika ohne Rezept kaufen konnte. Die Ladenmitarbeiterin griff ohne Fragen zu stellen in eine Glasvitrine und zog ein Päckchen dieses Penizillin-Präparats hervor. Ich bezahlte umgerechnet 17 Euro und verliess den Laden mit 24 Tabletten. Weder sie noch ich hatten eine Vorstellung davon, ob das die angemessene Behandlung für meine Beschwerden darstellte, welche Tagesdosis die richtige war oder wie lange ich die Tabletten nehmen sollte.

Es ist in allen EU-Ländern – auch in Grossbritannien – verboten, Antibiotika ohne ärztliches Rezept abzugeben. Mein Kauf war nicht nur illegal, er trug auch zu dem bei, was Dominique Monnet vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) „eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit“ nennt. Gemeint ist die zunehmende Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika.

Die Entdeckung des Penizillins vor 91 Jahren revolutionierte die Medizin. „Als es noch keine Antibiotika gab, starben Tausende Menschen an bakteriellen Erkrankungen wie Lungenentzündung oder Infektionen nach einer Operation“, erklärt Monnet, der das ECDC-­Programm gegen Antibiotikaresistenzen leitet. Heute verhindern Antibiotika, dass Frauen nach einer Geburt sterben, dass Frühchen Bakterien erliegen, für deren Abwehr sie zu schwach sind, oder dass ältere Menschen an Harnwegsinfektionen sterben. Antibiotika vernichten Bakterien, die für zahlreiche Infektionen von Akne bis hin zu Tuberkulose verantwortlich sind. Zudem werden sie zur Behandlung und Prävention von Krankheiten bei Tier und Mensch eingesetzt.

Diese Wundermittel verlieren allerdings wegen zu häufigen und falschen Gebrauchs ihre Wirkung. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) laufen wir deshalb Gefahr, in eine „Post-Antibiotika-Ära einzutreten, in der gewöhnliche Infektionen und kleinere Verletzungen wieder tödlich sein können.“ (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der November 2019-Ausgabe des Reader’s Digest Magazin. 

Verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

Reader's Digest jetzt auch digital

Reader's Digest jetzt auch digital

  • Jetzt 30 Tage gratis testen und jederzeit und überall lesen
  • Alle Inhalte der Print-Ausgabe in brillanter Qualität
  • Als Einzelheft oder Abo erhältlich
  • Mit Archiv-Zugriff auf alle erworbenen Ausgaben

Zum Angebot

 Sie wollen lieber die gedruckte Ausgabe von Reader's Digest lesen? Testen Sie uns mit dem Miniabo zum Kennelernen:
3 Ausgaben zum Preis von nur 4,98 €. Zum Kennenlern-Angebot...


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Antibiotika sind unverzichtbar im Kampf gegen Infektionen – vorausgesetzt, sie werden korrekt angewendet...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

In der kühlen Jahreszeit haben Erkältungs-Krankheiten Hochkonjunktur. Doch greifen Sie nicht gleich zu Antibiotika. Die äußerst wirksamen Mittel sollten nur ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

Wenn Schmerzen im rechten Unterbauch immer stärker werden, sollte man möglichst schnell einen Arzt aufsuchen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

Viele Bakterien werden durch den extremen Einsatz von Antibiotika resistent. Dies könnte in Europa jährlich bis zu 33 000 Todesfälle zur Folge haben.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Natürlich heilen

Halsschmerzen und Er­kältungs-Krankheiten sind unangenehm. Doch wer frühzeitig reagiert, kann sie auch ohne den Einsatz von Antibiotika kurieren.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Medizin-News

Bestimmte Antibiotika-Gruppen stehen im Verdacht, Nierensteine zu begünstigen.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich