Gesundheits-Mythen - richtig oder falsch?
© iStockfoto.com / PIKSEL
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Gesundheits-Mythen - richtig oder falsch?

Diese Fakten sollten Sie kennen: Wenn Sie wissen, welche Aussagen Experten bestätigen, kann das Ihrer Gesundheit nützen.

Ausgabe: Juli 2019 Autor: Marissa Laliberte
  1. Kaltes Wetter macht krank.
    FALSCH! Nur Krankheitserreger machen krank. Sie können mit nassen Haaren bei Eiseskälte rausgehen. Wenn keine Keime vorhanden sind, bekommen Sie auch keinen Schnupfen. Fakt ist aber, dass Erkältungsviren sich bei niedrigen Temperaturen besonders wohlfühlen.
     
  2. Übergewicht verkürzt die Lebenserwartung.
    FALSCH! Forscher nennen es Adipositas-Paradoxon, obwohl der Begriff Übergewicht-Paradoxon passender wäre. Adipositas wird mit zahlreichen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, darunter die sogenannte Gesamtmortalität. Doch die Belege für einen Zusammenhang mit Übergewicht sind nicht eindeutig. Eine neuere Untersuchung betrachtete zehn Studien mit insgesamt mehr als 190.000 Teilnehmern. Das Ergebnis: Übergewichtige hatten die gleiche Lebenserwartung wie Normalgewichtige. Erstere hatten allerdings ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.
     
  3. Reanimation braucht keine Mund-zu-Mund-Beatmung.
    RICHTIG! 2017 ergab eine Studie: Die Überlebensrate war höher,wenn bei der Reanimation von Menschen mit Herzstillstand die Herzdruckmassage ohne Mund-zu-Mund-Beatmung durchgeführt wurde.
     
  4. Mit Gehirnerschütterung sollte man wach bleiben.
    RICHTIG! Es ist sinnvoll, die betroffene Person nach der Erschütterung für einige Stunden wach zu halten und die Symptome zu beobachten. Danach empfiehlt es sich allerdings auszuruhen und nachts viel zu schlafen, um die Genesung zu unterstützen.
     
  5. Mehrere kleine Mahlzeiten sind besser als drei grosse.
    FALSCH! Während manche Menschen von Natur aus mehrere kleine Mahlzeiten besser vertragen, bevorzugen andere nur drei Mahlzeiten am Tag. Experten empfehlen: Achten Sie auf die Gesamtmenge der Nährstoffe und Kalorien, die Sie mit einer Mahlzeit zu sich nehmen, und nicht nur darauf, wie Sie diese auf den Tag verteilen.
     
  6. Stress verursacht Magengeschwüre.
    FALSCH! Die zwei Hauptursachen für Magengeschwüre sind der übermässige Gebrauch von Schmerzmitteln wie Aspirin und Ibuprofen sowie Infek­tionen mit dem Helicobacter pylori-Bakterium. Allerdings kann Stress ein Geschwür verschlimmern, und ein vorhandenes Geschwür auch Stress auslösen. Aktuelle Forschungen zeigen aber, dass Stress keine direkte Ursache ist.
     
  7. Karotten sind gut für die Sehkraft.
    RICHTIG! Karotten sagt man seit jeher nach, die Sehkraft zu verbessern. Der Grund ist das darin enthaltene Beta-Carotin, das in Vitamin A umgewandelt wird und Ihren Augen dabei hilft, bei Nacht besser zu sehen. Aller­dings ist dieser Prozess nicht sehr effizient. Und sobald genügend Betacarotin im Körper ist, fährt dieser den Umwandlungsprozess zurück. Deshalb sollten Sie zusätzlich Gemüse mit einem hohen Vitamin-A-Gehalt essen, wie zum Beispiel Spinat, Grün- oder Blattkohl.
  8. Wer bei schlechtem Licht liest, schadet den Augen.
    FALSCH! Das ermüdet Ihre Augen vielleicht kurzzeitig, aber es gibt keinen Anhaltspunkt dafür, dass es bleibende Schäden verursacht. Tipp: Positionieren Sie die Lichtquelle beim Lesen so, dass Sie nicht geblendet werden. Der Lichtkegel sollte idealer­weise direkt auf die Buchseite scheinen anstatt von hinten über Ihre Schulter.
     
  9. Zu starkes Husten kann zu Erbrechen führen.
    RICHTIG! Kleine Kinder sind besonders anfällig dafür, sich nach einem Hustenanfall zu übergeben, da ihr Würgereflex besonders ausgeprägt ist. Aber es kann auch Erwachsenen passieren. Normalerweise ist das unproblematisch. Geschieht es jedoch häufiger, suchen Sie einen Arzt auf.
     
  10. Knöchel knacken zu lassen verursacht Arthritis.
    FALSCH! Aktuelle Studien fanden keinen Zusammenhang. Fingerknacken kann aber, so andere Studien, das Weichteilgewebe schädigen, was wiederum Schwellungen verursacht sowie möglicherweise zu einem schwächeren Händedruck führt.
     
  11. Niesen zu unterdrücken ist nicht gesund.
    RICHTIG! Wenn sich Ihr Körper auf ein Niesen vorbereitet, entsteht in der Lunge Druck. Versucht Ihr Körper nun, die Luft abzugeben, muss diese auch entweichen. Halten Sie Nase und Mund zu, kann die Luft in die Ohren umgeleitet werden. In seltenen Fällen kann das zu einem geplatzten Trommelfell führen.
     
  12. Man kann mehrmals im Jahr an Grippe erkranken.
    RICHTIG! Jedes Jahr kursieren unterschiedliche Arten von Grippe-Erregern. Von einem der Erreger krank zu werden oder sich gegen diesen impfen zu lassen, schützt Sie nicht vor den anderen. Deshalb ist es wichtig, während der Grippesaison vor­zubeugen: Bedecken Sie Ihre Nase und Ihren Mund mit einem Taschentuch, wenn Sie husten oder niesen, und waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife.
  13. Nach dem Putzen die Zahnpasta gut ausspülen.
    FALSCH! Spülen Sie Ihren Mund mit nicht fluoridhaltigem Mundwasser oder Wasser aus, spucken Sie das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid aus, bevor es richtig wirken kann. Nehmen Sie nur einen kleinen Schluck Wasser. So bleibt mehr Fluorid, das Karies verhindert, an Ihren Zähnen haften.
     
  14. Koffein ist gut für das Herz.
    RICHTIG! Man sollte meinen, dass alles, was den Puls beschleunigt, gleichzeitig Stress für das Herz bedeutet. Aber Studien weisen darauf hin, dass drei Tassen Kaffee pro Tag ein niedrigeres Risiko bedeuten, Herz-Kreislauf-Probleme zu bekommen. Möglicherweise spielen dabei die Antioxidantien im Kaffee eine Rolle. Ausserdem beschleunigt Koffein wohl Prozesse, die helfen, Herzzellen zu reparieren.
     
  15. Alkohol wärmt, wenn es draussen kalt ist.
    FALSCH! Möglicherweise fühlen Sie sich wärmer, oder Ihr Gesicht rötet sich, wenn Sie am heissen Grog nippen. Das liegt daran, dass Alkohol Ihre Blutgefässe erweitert und dadurch mehr warmes Blut in Richtung Haut fliesst. Aber das Wärmegefühl führt gleichzeitig dazu, dass Sie aufhören zu zittern, was wiederum Ihre Körpertemperatur sinken lässt.
     
  16. Zu nahe am TV-Gerät zu sitzen schadet den Augen.
    FALSCH! Bis in die späten 1960er-Jahre war die Strahlenmenge, die von Fernsehgeräten ausging, hoch. Und man fürchtete, dass die Strahlung Gesundheitsprobleme verursachen könnte, wenn man zu nahe am Bildschirm sitzt. Diese Gefahr besteht heute nicht mehr. Zwar ermüdet es die Augen, wenn man lange mit starrem Blick auf etwas schaut, aber es schädigt nicht dauerhaft.

  17. Durch die Grippeimpfung bekommt man Grippe.
    FALSCH! Impfstoffe enthalten inaktive Viren, um eine Immunreaktion auszulösen. Nach der Impfung zeigen sich eventuell kleinere Nebenwirkungen wie Schmerzen oder erhöhte Temperatur. Aber sofern Sie kein geschwächtes Immunsystem haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie tatsächlich an Grippe erkranken. 

 


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

schlaf Körper & Psyche

„Ältere schlafen weniger“, „Schlaf vor Mitternacht ist der gesündeste“ – es gibt viele Mythen über gesunden Schlaf. Manche davon haben einen wahren ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Körper & Psyche

Antibiotika sind unverzichtbar im Kampf gegen Infektionen – vorausgesetzt, sie werden korrekt angewendet...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Haus & Garten

Wann ist Schimmel auf Käse essbar und wann nicht?

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

abnehmen Diät & Ernährung

Wer motiviert eine Diät beginnt, steckt sich oft zu hohe Ziele. Tappen Sie nicht in die Falle der Diät-Mythen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Schokolade Beauty

Generationen von Pubertierenden wurde geraten, von Schokolade lieber die Finger zu lassen, denn wegen ihres hohen Fettgehaltes verursache sie Pickel. Stimmt nicht, ...

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich