Körper


Home / Gesundheit / Körper

Wie man trotz wenig Schlaf gut durch den Tag kommt
© VitalyTitov / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

GesundheitKörper

Wie man trotz wenig Schlaf gut durch den Tag kommt

Mit diesen Tricks überstehen Sie nach einer schlaflosen Nacht den darauf folgenden Tag und finden auch wieder in den Schlaf.

Autor: Samantha Rideout

Wälzt man sich die ganze Nacht hin und her und macht kaum ein Auge zu, gerät der nächste Tag zu einer Herausforderung. Wussten Sie, dass Kaffee zwar hilft, am nächsten Morgen in die Gänge zu kommen, dass aber das darin enthaltene Koffein die Schlafqualität bis zu 16 Stunden negativ beeinflussen kann? Keine Bange, Sie können nach wie vor bedenkenlos eine Tasse Kaffee trinken. Sie sollten nur darauf achten, an solchen Tagen nicht zu viel Koffein zu sich zu nehmen. Sonst könnte nämlich die folgende Nacht schlaflos enden, oder Sie bekommen womöglich Schlafstörungen.

Einfach zum normalen Tagesablauf übergehen - auch wenn's zunächst schwerfällt

„Am besten ist es, einfach zum normalen Tagesablauf überzugehen“, rät Neil Stanley, Mitglied der European Sleep Research Society (Europäische Gesellschaft für Schlafforschung). „Zunächst fühlt man sich noch etwas benommen und erschöpft. Der fehlende Schlaf hat aber – über den gesamten Tag betrachtet – keine größeren Auswirkungen. Am besten lassen Sie das Tageslicht herein, oder gehen Sie an die frische Luft. Dem Körper wird damit signalisiert, dass es Zeit ist, wach zu werden.“

20-Minuten-Nickerchen am Nachmittag

Um den Nachmittag zu überstehen, kann ein kurzes Nickerchen helfen. Idealerweise sollte das nicht länger als 20 Minuten dauern, sonst fallen Sie vielleicht in eine Tiefschlafphase. Das wiederum hätte zur Folge, dass Sie sich noch benommener fühlen als zuvor. Ob Sie dabei tatsächlich einschlafen oder nur ausruhen, ist nicht entscheidend. Das belegt eine Studie des Schlafforschungzentrums der britischen Loughborough University: Testpersonen mit Schlafmangel kamen mit 200 Milligramm (zwei Tassen) Kaffee und einer 15-minütigen Ruhepause, ohne zu schlafen, sehr gut zurecht.

Auf erneutes Zubettgehen am Abend mit Entspannung vorbereiten

Auch körperliche Aktivität – wie ein zügiger Spaziergang – kann einen Energieschub bringen. Achten Sie aber darauf, dass zwischen der Bewegung und dem Zubettgehen mindestens drei Stunden liegen, damit Ihr Körper genügend Zeit hat, wieder zur Ruhe zu kommen. Bereiten Sie sich auf den Schlaf vor, indem Sie sich mit lesen, meditieren oder dezenter Musik entspannen. Haben Sie gerade Sorgen, versuchen Sie, gelassen zu bleiben und sich darin zu bestärken, dass die Lösung des Problems bis zum nächsten Tag warten kann.

Die schlaflose Nacht abhaken

Vorbei ist vorbei: Haken Sie die zurückliegende Nacht am besten ab, sonst geraten Sie in eine Spirale, die in einen Teufelskreis mündet: Schlaflosigkeit aus Angst vor Schlaflosigkeit. Ein gutes Rezept, das es gratis gibt: Schließen Sie die Augen, und lassen Sie die Seele baumeln. Nach einer Nacht oder spätestens zwei Nächten, die Sie durchschlafen, haben Sie die eine schlaflose Nacht vergessen.


Verwandte Artikel

Aus der
aktuellen
Ausgabe

GesundheitKörper

Nur wenig erfrischt Körper und Geist so sehr wie guter Schlaf. Und wir wissen heute, dass dies weitgehend auf die Beziehung zwischen physiologischen Vorgängen,...

Aus der
aktuellen
Ausgabe

GesundheitKörper

Wissenschaftler empfehlen Erwachsenen sieben bis neun Stunden Schlaf, doch eine Untersuchung zeigt, dass etwa 40 Prozent von uns nicht genügend schlafen.

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz:
Das Beste aus Reader’s Digest AG
Räffelstrasse 11
8045 Zürich