Dieser gepflasterte Gartenweg läuft schnurgerade durch den Garten und lässt ihn optisch länger wirken.
© istockfoto.com / mtreasure
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

12 einfache Tricks, damit kleine Gärten größer wirken

Nicht die wirkliche Größe Ihres Gartens ist entscheidend, sondern was Sie daraus machen. Nutzen Sie die Gestaltungstricks der Profis, um Ihrem Grundstück mehr Weite zu verleihen.

Autor: Reader‘s Digest Book

Mit einigen Faustregeln ist es relativ einfach, kleinen Gärten zu mehr Grösse zu verhelfen. Dazu gehören sowohl Dinge, die Sie bei der grundsätzlichen Planung und bei der Aufteilung des Grundstücks bedenken sollten, als auch Elemente, mit denen Sie den Garten ohne viel Aufwand aufwerten können.

  1. Die Richtung, in der Sie die Sichtachsen durch den Garten verlaufen lassen, hat einen Einfluss darauf, ob das Grundstück breiter oder länger wirkt. Berücksichtigen Sie diese bei der Gestaltung.

  2. Sogenannte Drifts oder Linien führen den Blick entlang bestimmter Achsen durch den Garten. Mit ihnen kann man den Blick gezielt lenken und erreicht so ebenfalls eine optische Vergrösserung des Grundstücks. Ein Beispiel dafür bietet das Foto oben. Der schnurgerade gepflasterte Weg lässt das Grundstück optisch länger wirken.

  3. Akzente sind im kleinen Garten besonders wichtig. Sie ziehen den Blick an und halten ihn für eine Weile fest, anschliessend macht sich das Auge auf die Suche nach dem nächsten Hingucker. Ob Wasserspiel, Findlinge, Skulpturen oder markante Pflanzen: Alles ist geeignet, was zum Gartenstil passt.

  4. Farbe ist ein wichtiges Mittel, um dem Garten zu mehr Helligkeit und gefühlter Grösse zu verhelfen. Die Wirkung ist ähnlich wie in Innenräumen: Dunkles wirkt meist kleiner, Helles eher grösser. Nutzen Sie diesen Effekt.

  5. Bei schmalen Gärten lassen quer verlaufende Strukturen von Weg- oder Beetführung, Pflasterung oder Pergola den Garten breiter wirken.

  6. Der Trick funktioniert aber auch umgekehrt: Ein Grundstück, was sehr kurz, dafür aber relativ breit geschnitten ist, wirkt durch Strukturen länger, die den Blick in die Feme ziehen. Diese Blickführung erreichen Sie mit Wegen oder Beeten, die die gesamte Grundstückslänge einnehmen.

  7. Lang gezogene Grundstücke unterteilt man mit Sichtschutzelementen in unterschiedliche Räume. Das können Spaliere oder Hecken sein. So wird der Garten vielfältig und scheint mehr Fläche zu haben.

  8. Legen Sie den Garten auf verschiedenen Ebenen an. So entstehen Räume, die sich unterschiedlich gestalten und nutzen lassen.

  9. Gestalten Sie Ihren Garten in allen Dimensionen und beziehen Sie Länge und Breite des Grundstücks ebenso in die Planung ein wie die Höhe. Mit Bögen, Säulen oder Wänden erweitern Sie die bepflanzbare Fläche Ihres Gartens um ein Vielfaches.

  10. Halbhohe Hecken stoppen den Blick, ohne den Garten zu verengen.

  11. Torbögen über Wegen wirken wie die Eintrittspforte in einen neuen Gartenbereich. Gleichzeitig lassen sie sich als Rankgerüst verwenden und ermöglichen es so, auch in der Höhe nicht auf die wohltuende Wirkung von Pflanzen verzichten zu müssen.

  12. Reduzieren Sie die Auswahl der Farben von Blüten und Materialien auf ein begrenztes Spektrum. Zu viel Buntes bringt Unruhe in die Gestaltung und der Blick weiss nicht, wo er zur Ruhe kommen kann. Ein harmonisches Nebeneinander erzeugt eine ruhige Grundstimmung und der Garten fühlt sich grösser an.

Wichtig ist, dass Sie sich vorher überlegen, welchen Effekt Sie erzielen möchten. Soll der Garten überhaupt länger wirken oder möchten Sie bewusst mit seiner kompakten Form spielen? Behalten Sie bei der Planung immer im Auge, welcher Aspekt Ihnen am wichtigsten ist und welche Massnahme also die erste ist, die Sie planen. Bedenken Sie auch, dass Pflanzen Zeit zum Wachsen benötigen und sich unterschiedlich schnell ausbreiten. Was heute noch als kleine Hecke den Sitzplatz schützt, kann in wenigen Jahren schon die Sonne abhalten. So manch zartes Pflänzchen nimmt in Kürze einen Grossteil des Beets ein und der Effekt der Pflanzkombination verblasst.

 

Die drei besten Tipps:

  1. lange Grundstücke teilen
  2. in mehreren Dimensionen planen, nicht nur in der Fläche, auch in der Höhe!
  3. Akzente setzen

 

 


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Rosen verzaubern jeden Garten! Und dank kompakter Sorten können Sie gleich mehrere der prachtvollen Blüher genießen, ohne viel Raum im Beet zu benötigen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Wissen Sie, welcher Gartentyp Sie sind? So können Sie den Garten finden, der perfekt zu ihnen passt.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Für fast jeden Garten ist ein Gartenteich, und ist er auch noch so klein, eine große Bereicherung. Was Sie bei der Planung beachten sollten.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Plätschernde Wasserspiele inmitten von bunten Blumen erfreuen nicht nur Ihr Auge, auch die Ohren haben daran viel Freude.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich