Tomaten wirken gegen Sternrußtau auf Rosen
© istockfoto.com / bluecinema
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Tomaten wirken gegen Sternrußtau auf Rosen

Rosen, die neben Tomaten wachsen, werden seltener von Sternrusstau befallen. Das machen sich schlaue Gärtner zunutze.

Autor: Reader‘s Digest Book

Stellen Sie ein Funghizid aus reichliche Tomatenblättern her, die Sie im Mixer mit etwas Wasser zu ungefähr 500 ml dünnem Brei pürieren. Mischen Sie den Brei mit 1,5 Liter Wasser und 2 Esslöffel Stärkepulver. Lagern Sie das selbst hergestellte Funghizid (Warnhinweis draufschreiben!) im Kühlschrank und besprühen Sie die Rosen einmal pro Woche damit. Ihre Rosen werden es Ihnen danken.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Zu Trocknen von Rosen aus dem Garten benötigen Sie lediglich granulatartige, kalkhaltige Katzenstreu, eine Mikrowelle sowie eine mikrowellengeeignete tiefe Schale.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Schon gewusst? Rosen lieben Bananen-Dünger.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

Sie möchten einen Ableger Ihrer Lieblingsrose? So können Sie Rosen schnell und einfach vermehren.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Garten Haus & Garten

So sind die Hochstämmchen gut geschützt vor Eis und Schnee und wachsen im Frühjahr umso besser.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader’s Digest Schweiz: Das Beste AG - Postfach 8086 Zürich