Memoiren – Quelle der Freude
© istockfoto.com / fizkes
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Angelika informiert

Memoiren – Quelle der Freude

Anzeige

Lebenswege sind es wert, konserviert zu werden. Und oft macht es alten Menschen zudem großen Spaß, in den eigenen Erinnerungen zu schwelgen.

Neulich las ich über ein Projekt, in dem sich Menschen mit deutschem und mit migrantischem Hintergrund zusammenfinden und ihre Lebensgeschichte erzählen. Jeder so, wie er sie erinnert und in Worte fassen kann und mag. Unkommentiert und ohne, dass die persönlichen Erzählungen des anderen bewertet werden. Durch die Begegnungen entstehen Freundschaften, Initiativen und Unterstützung quer durch alle kulturellen und gesellschaftlichen Schichten. (biografiegespräche.de)

 

Erinnerungen erhellen die Ecken des Geistes

Das erinnerte mich daran, wie schön es für meinen Vater war, aus seinem Leben zu erzählen: Die Emotionen rund um das Erlebte wurden noch einmal lebendig, die Erinnerungen brachten frischen Schwung in den Alltag. Nicht ohne Grund ist Biografiearbeit ein zentraler methodischer Ansatz in der Altenarbeit: Durch die Reflexion lebensgeschichtlicher Ereignisse wird die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben angeregt, Lebenserfahrungen können geordnet und auch negative Erfahrungen können verarbeitet werden. Dabei geht es weniger um die chronologische Auflistung eines Lebenswegs sondern vielmehr um subjektiv ausgewählte besondere Ereignisse aus dem Leben eines Menschen und die Bedeutung die diesen gegeben wird.

 

Die schönsten Momente hat man im Kopf und im Herzen

Mein Vater war ein Mensch mit Humor und konnte mit seinen Lebensberichten amüsieren. Als erwachsene Kinder aber kannten wir die Geschichten mit der Zeit. Und mehr noch: Wir waren ja bei vielen auch dabei gewesen! Bessere Zuhörer fand er in seinem Freundeskreis. Dort entstand die Anregung, eine Biografie zu verfassen. Doch die Bedenken waren groß: Wie sollte ein ganzes Leben auf Papier gebannt werden – zumal, wenn man nicht mehr selbst schreiben kann? Die Idee: Diktieren. Aber wenn das Erzählen dem Erzählenden Spaß machen soll, braucht es freiwillige Zuhörer. Jemand mit Interesse, jemanden, der Fragen stellt, zum Beispiel: Wie hast Du Dein Leben gelebt? Was hat Dich in Kindheit und Familie geprägt? Welche Erschwernisse haben Dein Leben bestimmt? Woher hast Du Hilfe erhalten? Was zeichnet Dich aus? Welche Werte und Ziele bestimmen Dein Leben?

 

Lebenswege sind es wert, konserviert zu werden

Und siehe da: Solche Menschen gibt es – und zwar unter den Männern und Frauen, die für soziale Einrichtungen tätig sind. Meistens bieten sie ihre Dienste ehrenamtlich an, denn ihre Mission ist es, mit anderen Menschen Zeit zu verbringen. Sei es bei Alltagstätigkeiten, beim Spielen, Spazierengehen oder eben bei der Biografiearbeit. Eine solche Dame fanden wir für Papi; sie hat viele Stunden mit ihm verbracht, zugehört und seine ganz persönliche Auswahl von für ihn wichtigen Ereignissen auf Band aufgezeichnet. Entstanden ist eine kommentierte Lebensgeschichte, die viel mehr über den Vater und Menschen verrät, als Fakten und Stationen. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser können, machen Sie sich selbst und anderen die Freude: Dokumentieren Sie Ihre Lebensgeschichte! Einen größeren Schatz kann man kaum verschenken.

 

 

 

 

 

 

 

 Fotos oben: © istockfoto.com/Gerasimov174, © istockfoto.com/Sergiy Akhundov


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Angelika informiert

Anzeige

Lange habe ich von einem Gelato am Lago Maggiore geträumt, von dem Blick auf das Alpenpanorama und dem Sternenhimmel in ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Angelika informiert

Anzeige

Wann es angebracht ist, öfter mal still zu sein und abzuwarten bis jemand einen Ratschlag braucht.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Angelika informiert

Anzeige

Ich sah es kommen, das große Unglück. Vor meinem inneren Auge stürzte der alte Mann die Treppe hinunter und blieb ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Angelika informiert

Anzeige

Diese Frage begegnet mir immer wieder, und jedes Mal höre ich ein unterschwelliges „wirklich noch?“ dabei heraus.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart