• Foto: © iStockphoto.com / Halfpoint

    BIER - GESCHÄTZTER GERSTENSAFT

    Wer hat's erfunden, wie wird es gebraut und was steckt eigentlich drin in dem populären Gebräu, das viele Menschen für typisch deutsch halten?

Was Bier und Cannabis gemeinsam haben
© Jag_cz / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Bier Diät & Ernährung

Was Bier und Cannabis gemeinsam haben

Bier und Cannabis enthalten beide Inhaltsstoffe aus Hanfgewächsen. Warum das so ist und was diese Stoffe bewirken, erfahren Sie hier...

Autor: Reader's Digest Book

Cannabis und Hopfen, einer der vier durch das deutsche Reinheitsgebot von 1516 festgelegten Grundbestandteile von Bier, gehören beide zur Familie der Hanfgewächse. Hopfen ist die nächste botanische Verwandte der Cannabis-Pflanze und hat wie diese eine medizinisch nachgewiesene, beruhigende Wirkung. Bier beruhigt und entspannt also ähnlich wie der Konsum von Cannabis. Zudem ist im Bier ist Lupulon, der Bitterstoff des Hopfens, für die Würze und Haltbarkeit des Getränks verantwortlich und es hat antibiotische Wirkung.

Dass Bier schmackhaft und berauschend ist, wussten schon die alten Sumerer, die vermutlich ihrerseits den Ägyptern das Bierbrauen beibrachten. Über 20 Sorten kannte man damals bereits und wussten zudem um dessen heilende und Beruhigende Wirkung. Das Gebräu diente als Heilmittel gegen Verstopfung und Wurmbefall. Erst Hildegard von Bingen jedoch befasste sich ausführlich mit der Wirkung des berauschenden Getränks. Ihre Erkenntnis, dass Bier den Mut hebt und die Regeneration der Seelenkräfte fördert, ist heute von Medizinern bestätigt.

Das Getränk ist zudem reich an Vitaminen, besonders an Vitamin B, Magnesium und Kalzium. Das im Malz enthaltene Silizium stärt Knochen, Nägel und Haare. Deshalb bietet auch die Wellness-und Schönheits-Industrie mittlerweile Bier-Bäder und Bier-Gesichtscremes mit entspannender Wirkung an.


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart