Mit voller Kraft voraus! 17 einfache Tricks für einen garantierten Energieschub
© detailblick-foto / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Fitness

Mit voller Kraft voraus! 17 einfache Tricks für einen garantierten Energieschub

Sie können sich nachmittags kaum zum Hundespaziergang aufraffen? Sie dösen auf dem Sofa vor dem Fernseher ein? Dafür gibt es bessere Lösungen als umzuschalten. Ihr Leben zu ändern ist leichter, als Sie denken.

Autor: DasBeste-Redaktion

Wie das geht? Laufen Sie einfach 30 Minuten am Tag! Dadurch verlieren Sie Gewicht und erhalten einen Energiestoß, der stundenlang anhält. Das reicht Ihnen nicht? Dann probieren Sie es doch – neben dem täglichen Spaziergang – mit folgenden einfachen Tipps, die Ihnen nicht nur neuen Schwung geben, sondern Sie auch garantiert von der Couch hochreißen:

1) Über den Tag verteilt schluckweise Kaffee trinken

Hatten Sie heute Morgen einen dreifachen Espresso, um in die Gänge zu kommen? Dadurch haben Sie Ihr Leistungstief vielleicht noch verschlimmert. Forschungsergebnisse der Harvard Medical School belegen, dass Koffein in häufigen kleinen Dosen – wie sie in einer 1/4 Tasse (50 ml) Kaffee enthalten sind – über den Tag verteilt besser aufmuntert als in weniger größeren Portionen.

2) Ihre glykämische Last verringern

Nahrungsmittel mit geringer glykämischer Last wie Bohnen, kleiehaltige Getreideprodukte, Gerste, Nüsse und Joghurt haben weniger Einfluss auf Ihren Blutzuckerspiegel als hoch glykämische wie geschälter Reis, Spaghetti, Kartoffeln, Cornflakes, Backwaren und zuckerhaltige Säfte und Getränke. Wenn Sie sich eher niedrig glykämisch ernähren, bleibt Ihr Blutzuckerspiegel stabiler und Sie vermeiden Benommenheit und Schwindelgefühle, wie sie mit einem Abfall des Blutzuckerspiegels einhergehen.

3) Zwischendurch ein paar Schritte gehen

Wenn Ihre Energie nachlässt, sollten Sie einen flotten, zehnminütigen Spaziergang einschieben. Bei Abgeschlagenheit liegt oft ein Mangel an Adenosindiphosphat (ADP) vor, einem intrazellulären Botenstoff, der am Energiestoffwechsel beteiligt ist. Soll heißen: Der Motor springt nicht richtig an. Bringen Sie ihn mit einem kurzen Marsch auf Touren.

4) Dankbar gehen

Konzentrieren Sie sich beim Laufen auf die Dinge, für die Sie besonders dankbar sind. „So verbinden Sie ganz einfach die Kraft der Dankbarkeit mit den positiven Effekten des Laufens und der Bewegung und fluten Ihr Gehirn mit positiven Neurotransmittern und Endorphinen“, rät Jon Gordon, Energietrainer und Autor von Become an Energy Addict [In deutscher Sprache ist von dem Autor zu diesem Thema erschienen: Der Energy Bus: Steigen Sie ein und tanken Sie positive Energie für Beruf und Privatleben, Wiley-VCH, 2011.] „Aus dieser einfachen, aber wirkungsvollen Übung schöpfen Geist und Körper neue Kraft.“

5) Zwei Gläser Eiswasser trinken

Müdigkeit ist oft ein Frühzeichen für Austrocknung. Wenn Sie den ganzen Tag nur Kaffee und Erfrischungsgetränke zu sich genommen haben, sind Sie vermutlich dehydriert. Die erfrischende Kälte wirkt zusätzlich wie eine virtuelle kalte Dusche.

6) Sibirischen Ginseng probieren

Diese Naturarznei regt Ihr Nervensystem an und schützt Ihren Körper vor Raubbau durch Stress. Wählen Sie ein Nahrungsergänzungsmittel, das mindestens 4 Prozent Ginsenoside enthält und nehmen Sie davon zwei 100-mg-Kapseln am Tag. Aber Vorsicht: Wenn Sie hohen Blutdruck haben, sollten Sie auf Ginseng verzichten.

7) Schilddrüse untersuchen lassen

Wer nicht genügend Schilddrüsenhormone bildet, fühlt sich unter Umständen müde und abgeschlagen. Eine einfache Blutuntersuchung gibt Aufschluss. Weitere Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sind trockene Haut, Gewichtszunahme, Verstopfung und Frösteln.

8) Eine Viertelstunde früher schlafen gehen

Gehen Sie so lange jede Woche 15 Minuten früher zu Bett, bis Sie das Schlafbedürfnis Ihres Körpers ermittelt haben. Wann Sie genug geschlafen haben, erkennen Sie daran, dass Sie erfrischt aufwachen.

9) 100% Kleie zum Frühstück

Kleie enthält viel Phosphor. Diesen Mineralstoff braucht der Körper, um Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß in Energie umzuwandeln.
10 Alle vier Stunden essen.

10) Alle vier Stunden essen

Laden Sie Ihre Batterien lieber auf, bevor sie ganz leer sind. Wenn Sie in den kritischen Bereich kommen, übertreiben Sie sonst vielleicht. Nehmen Sie deshalb tagsüber alle vier Stunden eine kleine Mahlzeit oder einen Snack zu sich. Das kann eine Schüssel Vollkornmüsli sein oder eine Handvoll gerösteter Erdnüsse, ein hartgekochtes Ei oder eine Scheibe magerer Aufschnitt und ein paar Schnitze Apfel.

11) Einen Schlafplan aufstellen

Stehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf, auch am Wochenende, egal wie kurz die letzte Nacht war. Wenn Sie Ihren Körper an ein Muster gewöhnen, schlafen Sie beim Zubettgehen schneller ein. Nehmen Sie sich dafür ein paar Wochen Zeit.

12) Depressionen ausschließen

Wenn Sie sich ständig müde fühlen, ganz gleich, wie viel Sie schlafen, ist das ein typisches Symptom für eine Depression. Beantworten Sie die folgenden beiden Fragen, die Studien zufolge bei der Diagnose einer Depression genauso aussagekräftig sind wie längere Untersuchungen: 1) Haben Sie sich in den letzten zwei Wochen niedergeschlagen, deprimiert oder hoffnungslos gefühlt? 2) Hatten Sie in den letzten zwei Wochen wenig Interesse oder Freude an Ihren Aktivitäten? Wenn Sie diese Fragen bejahen, sollten Sie sich vom Arzt genauer untersuchen lassen.

13) Ihr Kissen austauschen

Vielleicht schlafen Sie schon besser und erholsamer, wenn Sie sich ein besseres Kissen besorgen. Sie stehen jeden Morgen mit Nackenschmerzen auf? Versuchen Sie es mal mit einem dünneren Kissen oder einem speziellen „Nackenkissen“. Eine schwedische Studie stellte fest, dass Nackenkissen für besseren Schlaf sorgen. Es gibt diese Kissen in unterschiedlicher Ausführung: als Rollen oder rechteckig mit vorgeformter Auflagefläche.

14) Rosenwurz einnehmen

Rhodiola rosea L., auch Rosenwurz genannt, kann gegen Stress und Erschöpfung wirken. In der Regel wird er in Tagesdosen von 200 bis 600 mg verabreicht. Sprechen Sie aber vorher mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen.

15) Energie tanken

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl, legen Sie Ihre Hände auf Ihren Bauch und atmen Sie in den Bauch hinein, sodass Ihre Hände bei jedem Atemzug vor- und zurückgehen. Stellen Sie sich vor, weißes Licht einzuatmen, das Ihren Körper mit Lebensenergie füllt. Wiederholen Sie diese Atemübung fünf Mal. Spannen Sie dann beim Einatmen die Schulter- und Nackenmuskulatur an und ziehen Sie die Schultern zu den Ohren hoch. „Sind die Schultern bei den Ohren, halten Sie den Atem eine Sekunde lang an”, empfiehlt der zugelassene klinische Sozialarbeiter Karl D. La Rowe. „Lösen Sie die Anspannung dann mit einem tiefen Ausatmen – als würden Sie die Last der Welt abwerfen. Wiederholen Sie diese Übung so lange, bis Sie sich erfrischt und belebt fühlen.”

16) Ein Multivitaminpräparat einnehmen

Forscher an der University of California in Berkeley haben festgestellt, dass die Aminosäure L-Carnitin und das Antioxidans Alpha-Liponsäure das Gedächtnis und die Energieversorgung verbessern – möglicherweise, indem sie die Energieproduktion der Körperzellen steigern. Zur Einnahme der richtigen Menge beider Nährstoffe rät ein Autor der Studie zu einem täglichen Multivitaminprodukt und einer Ernährung mit viel bunten Früchten und Gemüsen.

17) In Schräglage gehen

Legen Sie sich auf den Rücken und unterstützen Sie die Füße durch Kissen, damit sie höher liegen als der Kopf. Besser noch legen Sie sich auf eine verstellbare Trainingsbank oder eine andere schiefe Oberfläche. Das tun in Indien die Yogis, um den Blutfluss zum Gehirn zu steigern, was Müdigkeit bekämpfen und die Aufmerksamkeit steigern soll.


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart