Fit und erholt durch die Kraft des Wassers
© Alla / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

GesundheitKörper

Fit und erholt durch die Kraft des Wassers

Das kostbare Element lindert Schmerzen, fördert die Genesung und gibt Körper und Seele Kraft.

Autor: Reader's Digest - did

Schon die Römer schätzten und nutzten Wasser in seiner Funktion als Heilmittel. Es klingt wie Zauberei, wenn Kopfschmerzen weggegossen, Entzündungen weggewickelt, Infektionen weggebadet werden. Physikalische Reize wie Druck, Wärme und Kälte machen die medizinische Wirkung des Wassers aus. Wärme entspannt , erzeugt ein Wohlgefühl und dient der Verstärkung des Kältereizes. Die dadurch verbesserte Durchblutung bewirkt ein warmes, erfrischendes Körpergefühl. Kreislauf und Stoffwechsel kommen auf Hochtouren und das Immunsystem wird stimuliert. So steigt die Zahl der Abwehrzellen im Körper.

Kneippen ist Anti-Aging

Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) machte die Heilwirkung des Wassers einem großen Publikum bekannt. Doch das Wassertreten im Storchengang in einem kalten Becken galt lange als muffig-freudlose Veranstaltung. Heute, befreit vom Krampfader- und Badekappen-Image in trostlos gekachelten Kurhäusern, ist Kneipen wieder in. Und kommt im trendigen Lifestyle-Gewand daher. So wie im Kurbad in Bad Wörishofen, wo Kneipp lange wirkte.

Renaissance der Bäder-Kultur

Seit Wellness erfunden ist, feiert eine Jahrhunderte alte Bade- und Bäderkultur in unzähligen Thermal-, Mineral- und Heilquellen zwischen Ostsee und Schwarzwald eine Renaissance. Baden-Württemberg ist mit mehr als 50 Heilbädern und Kurorten Bäderland Nummer 1 in Deutschland. Stuttgart hat nach Budapest das zweitgrößte Mineralwasser-Vorkommen in Europa. Und entlang der Schwäbischen Bäderstraße reihen sich von Überlingen am Bodensee bis Bad Wörishofen zehn Kultur- und Heilbäder wie Perlen auf einer Kette.

Thalasso, Sole- und Schwefelbäder

Thalasso zählt zu den medizinischen Anwendungen, beispielsweise bei Rheuma und Hauterkrankungen, und führt dem Körper wichtige Spurenelemente, Vitamine, Proteine, Mineralstoffe und Aminosäuren aus Meerwasser, Algen und Meeresschlamm zu. Jedes seriöse Thalasso-Zentrum darf daher maximal 300 Meter vom Meer entfernt sein. Solebäder mit bis zu sechs Prozent Kochsalzgehalt im Wasser wirken ebenfalls gegen Rheuma und Hauterkrankungen, Schwefelbäder heilen chronische Ekzeme und Gelenkerkrankungen. Kohlensäurebäder wirken sich positiv auf Bluthochdruck und venenschwäche aus. Moor- und Schlammbäder helfen nach Verletzungen des Bewegungsapparats und bei chronischen Entzündungen.

Dampf: Fitness für die Lunge

Der Wasserdampf befeuchtet die Atemwege, löst Schleim und hilft so bei Erkältungen, Entzündungen und Kopfschmerzen. Mikropartikelfeine Aerolsole gelangen sogar bis tief in die Lungen. Allein schon die Befeuchtung ist heilsam. Kräuterzusätze wie etwa Kamille entfalten zusätzlich entzündungshemmende Wirkung.

Open Air inhalieren in Bad Salzuflen

Eines der größten Freiluft-Inhalatorien Deutschlands befindet sich in Bad Salzuflen. Im Gradierwerk am Rosengarten, das ursprünglich der Salzgewinnung diente, rieseln heute bis zu 600.000 Liter Sole täglich über Wände aus Schwarzdornreisig und zerstäuben dabei zu feinstem Nebel. Für die Lunge und jede Körperzelle ist das ein regelrechter Frischekick!


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart