Ihre Rechte bei Pauschalreisen
© eyetronic / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Ihre Rechte bei Pauschalreisen

Wer am Ferienort oder bei An- und Abreise von den Leistungen seines Reiseveranstalters enttäuscht wird, hat nicht immer Lust, sich direkt vor Ort zu beschweren. Doch das müssen Sie tun, um dem Anbieter einer Pauschalreise Gelegenheit zu geben, die angemahnten Mängel zu beseitigen.

Autor: Reader's Digest Book

Erst nachdem sich die Bedingungen trotz Ihrer Reklamation nicht verbessert haben oder die versprochenen Leistungen weiterhin ausgeblieben sind, sind Sie berechtigt, den Preis zu mindern. Damit dürfen Sie dann jedoch bis zu Ihrer Rückkehr warten und haben nach Beendigung der Reise einen Monat Zeit dazu. Ausschlaggebend ist dafür der Tag der Reiserückkehr.

Als Pauschalreise gilt ein Bündel von Leistungen, etwa die Kombination von Flug und Hotelaufenthalt mit weiteren Angeboten sowie organisierten Ausflügen vor Ort.

Reisemängel vor Ort geltend machen

Wer Reisemängel nicht sofort – am besten schriftlich – bei der Reiseleitung anzeigt hat in der Regel später keine Ansprüche auf eine Preisminderung. Gehen Sie so vor:

  • Beweismittel sichern, d.h. Kataloge, Fotos, Filme sammeln, mögliche Zeugen ausfindig machen
  • Während der Reise bereits angezeigte Mängel, die nicht behoben wurden, bis einen Monat nach Rückkehr melden
  • Reagiert der Veranstalter nicht innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach ihrer Reklamation, sollten Sie ihn schriftlich anmahnen
  • Ansprüche verjähren 2 Jahre nach einem schriftlichen Widerspruch des Veranstalters. Bleiben Sie am Ball.

 

Die Minderungssätze (Auszug aus der Frankfurter Tabelle) bei Pauschalreisen:

  • Abweichende Unterkunft – Minderung 10 – 25 %
  • Mängel in der Ausstattung, z.B. fehlender Balkon, fehlender Meerblick – Minderung 5 – 10 %
  • Ausfall der Toilette – Minderung 15 %
  • Störende Gerüche – Minderung 5 – 10 %
  • Verpflegung eintönig – Minderung 5 %
  • Verdorbene Speisen – Minderung 20 – 30 %
  • Selbstbedienung statt Kellner – Minderung 10 – 15 %
  • Fehlender oder verschmutzter Swimmingpool – Minderung 10 – 20 %
  • Ausfall von Landausflügen bei Kreuzfahrten – Minderung 20 – 30 %

 

Was ist ein Reisemangel?

Ein Reisemangel liegt vor, wenn die Reise von angekündigten und vertraglich zugesicherten Leistungen abweicht, indem diese ganz oder teilweise nicht erbracht werden – und dies in der Verantwortung des Veranstalters liegt. Ein solcher Reisefehler kann zur Minderung des Reisepreises oder zum Recht auf eine vorzeitige Kündigung des Reisevertrags führen.

Werden bestimmte Leistungen vom Reiseveranstalter besonders hervorgehoben, so kann von einer Zusicherung ausgegangen werden. Werden sie nicht erbracht, können Sie sich zu Recht darauf berufen. Bewahren Sie also neben dem Reisevertrag auch Prospekte des Veranstalters auf und dokumentieren Sie Mängel durch Fotos und Videos oder suchen Sie nach geeigneten Zeugen. Wenn es später zur Reklamation kommt, sind Sie in der Beweispflicht.

Schon bei einer gerechtfertigten Minderung von mindestens 20 % - etwa bei einer abweichenden Unterkunft – haben Sie das Recht, den Reisevertrag zu kündigen (§651e Abs. 1 BGB). Der Reiseveranstalter steht nun in der Pflicht, Sie nach Hause zu bringen. Dafür müssen Sie keine Kosten tragen.

Die Informationen und Ratschläge in diesem Beitrag wurden von den Autoren und vom Verlag sorgfältig geprüft (Stand bei Redaktionsschluss 1.4.2016). Dennoch kann eine Garantie nicht übernommen werden. Eine Haftung der Autoren bzw. des Verlags für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Die hier vom Verlag Reader’s Digest - Das Beste veröffentlichten Ratschläge stellen keine verbindliche Rechtsberatung dar. Eine Rechtsberatung durch den Verlag wird ausgeschlossen.


 


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Bei Flugreisen gilt, dass sich eine Verspätung wie auch eine verspätete Ankunft am Zielflughafen auf die Höhe der Entschädigung auswirkt.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Bahnreisende haben vergleichsweise hohe Ansprüche auf Entschädigung, wenn sie eine Reise nicht wie vorgesehen durchführen können.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Fahrgastrechte im Busverkehr betreffen in erster Linie Fernbusreisen auf Strecken über 250 km und mit einer planmäßigen Dauer von mindestens 3 Stunden.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

2015 wurden die Fahr- und Fluggastrechte gestärkt und auf europäischer Ebene vereinheitlicht. Entschädigungsleistungen fallen nicht länger unter die Kulanz des ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Urlaube bieten eine gute Möglichkeit, Zeit mit den Enkelkindern zu verbringen, ohne durch Alltags-Belastungen beeinträchtigt zu werden.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Es gibt zwei Fälle von Zollvergehen, die jedem recht leicht unterlaufen können: zum einen das Überschreiten von gesetzlich erlaubten Reise-Freimengen, zum ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Eine Bahncard lohnt sich fast immer. Da die Bahn mit der BahnCard 25, BahnCard 50 und BahnCard 100 drei verschiedene Rabattkarten im Angebot hat, findet jeder das ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Eine frühe Buchung lohnt sich unbedingt bei Pauschalreisen. Lesen Sie hier, warum.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Das sind zwei Alternativen für unterschiedliche Bedürfnisse. Beide bieten gewisse Vorteile und Annehmlichkeiten. Das sind jeweils die Vor- und Nachteile:

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Langstreckenflüge bringen mit steigendem Alter ein erhöhtes Gefahrenrisiko mit sich. Wenn Sie in die Ferne fliegen möchten, sollten Sie folgende Punkte ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Fernbus fahren – das bedeutet kostengünstiges Reisen für Menschen mit Zeit. Die Fahrt mit dem Fernbus kostet auf manchen Strecken weniger als 10 €.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart