Radfahr-Ausrüstung: 7 wichtige Utensilien für Tourenfahrer
© Sergey / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Radfahr-Ausrüstung: 7 wichtige Utensilien für Tourenfahrer

Sieben Dinge, auf die Sie beim Tourenfahren nicht verzichten sollten...

Autor: Reader's Digest - did
  1. Helm und Brille:
    Kriterium Nr. 1: Der Helm muss passen! Wichtig ist auch eine gute Belüftung. Stellen Sie sicher, dass der Helm möglichst leicht ist. Die Brille schützt vor Sonne, Insekten und Wind, daher muss sie weit nach hinten gezogen sein.

  2. Handschuhe:
    Sie schützen die Hände im Falle eines Sturzes und gegen Taubheitsgefühl, das entsteht, wenn Nerven durch das Festhalten des Lenkers abgeklemmt werden. Praktischer Neben-Effekt: Sonnenschutz

  3. Trikot, Hose, Jacke:
    Fahrrad-Trikots aus Funktions-Material sind atmungsaktiv und trocknen schnell, sodass man nach dem Schwitzen nicht auskühlt. Bei der Jacke auf eine Windstopperfunktion achten! Radhosen gibt es als lange, Dreiviertel- und kurze Hosen. Sie sind innen gepolstert, und zwar unterschiedlich für Damen und Herren. Wer mehrtägige Touren fährt, wird darauf nicht verzichten wollen.

  4. Satteltasche, Schloss:
    Eine gute Satteltasche ist wasserdicht (bewährt hat sich der Rollmechanismus) und mit einem Handgriff zu befestigen. Darin finden Erste-Hilfe-Set, Regenschutz und Verpflegung Platz. Wenn der Biergarten ruft, sollte man das Rad abschließen. Je stabiler das Schloss, desto besser.

  5. Lenkertasche:
    Dort hinein kommen Geldbeutel, Kamera und Energieriegel. Durch einen Klick-Mechanismus kann man sie unkompliziert abnehmen. Die Lenkertasche sollte wasserdicht sein und oben eine Vorrichtung zum Befestigen der Radkarte haben. Die gibt es heute auch wasserfest laminiert.

  6. Schuhe und Socken:
    Socken aus Funktionsmaterial sind empfehlenswert. Spezielle Fahrradschuhe haben eine extraharte starre Sohle für optimalen Druck auf die pedale. Meist ist eine Vorrichtung für Klickpedale vorhanden.

  7. Fahrrad:
    Ein Tourenrad ist komplett ausgerüstet mit Schutzblech, Beleuchtung und stabilem Gepäckträger. Die Räder haben 28 Zoll. Lassen Sie sich bezüglich der passenden Rahmenhöhe beraten und fahren Sie auf jeden Fall Probe. Ein hochwertiges Tourenrad ist leicht (12 – 13 kg) und hat eine Präzisionsschaltung. Billigere Räder sind meist schwerer. Beim Kauf nicht vergessen: Flaschenhalter und Trinkflaschen.

Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

200 Jahre ist es in diesem Jahr her - am 12. Juni 1817 - da fuhr Karl von Drais (1785-1851) erstmals auf seinem neu entwickelten Fahrrad durch Mannheim. Und wusste ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Ein Kurztrip oder Urlaub im eigenen Land – und dann auch noch mit dem Fahrrad! Schöner geht’s kaum noch. Tipps für die Planung...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Urlaubsziele

Wir haben einige der schönsten Fahrrad-Touren durch die Bundesrepublik für Sie zusammen gestellt...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Navigationshelfer, Pannen-Helfer und Wetter-Apps: Wir stellen Ihnen hilfreiche Fahrrad-Apps fürs Smartphone vor.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Quiz

Warum gibt es BMX-Räder, warum wurden Hochräder einst verboten und wo entstanden die ersten Mountainbikes? Wussten Sie es?

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Geld & Recht

Es gilt das Gebot der Rücksicht im Straßenverkehr: Radfahrer und Fußgänger sollten nicht auf ihr Recht beharren, wenn andere dadurch gefährdet werden. Doch ...

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart