Tausendundeine Reise
© REDPIXEL / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Tausendundeine Reise

Auf Reisen unbekanntes Terrain betreten.

Autor: Filippa van Friis

Es gibt mehr als Bettenburgen und Bungalows, mehr als Palmen und Party, mehr als Sonne und Strand, mehr als Meer und mehr. Viele machen neben dem immer gleichen Alltag auch den immer gleichen Urlaub mit. Denn frei nach dem Motto von Augustinus Aurelius…

„Die Welt ist ein Buch, und wer nicht reist, liest davon nicht eine einzige Seite“

…ist auch im Urlaub Abwechslung zu wählen, damit der Reisende am Ende eines langen Urlaubslebens möglichst viel von der Welt gesehen hat. Dabei muss es nicht immer der klassische Strandurlaub sein. Auch für Partyverrückte, Aktive oder Reiselustige ist überall auf der Welt was zu finden, das definitiv den Bedürfnissen entspricht und dabei doch mehr zu sehen bietet als Mallorca. Mit dem richtigen Durchblick bei der Planung und den besten Zielen dafür, geht auch das leicht von der Hand.

Work hard, play hard. Der Partyurlaub

Nach dem Urlaub mit den Eltern ist dies wohl für viele der Einstieg in das Urlaubsleben, wenn mit Freunden gemeinsam der Trip nach Mallorca an den Ballermann oder den Goldstrand in Bulgarien geplant wird. Das Nachtleben ist das, worum es in erster Linie geht, danach kommen grade für junge Urlauber Kriterien wie günstige Preise in den Hotels und einen Strand mit diversen Bars, wo es etwas zu trinken gibt. Aber tatsächlich wollen nicht nur Jugendliche im Urlaub auch mal feiern gehen – auch Urlauber Ü30/ Ü40 und Ü50 möchten im Urlaub gerne was vom Nachtleben haben, allerdings dann unter anderen Bedingungen. Große Jugendgruppen, die sich drum herum schon tagsüber betrinken oder Clubs mit übertriebener Musik gehören da nicht mehr zu den Dingen, die den Urlaub erst lustig werden lassen. Stattdessen ist ein dezidierter Blick auf den Zielort und den Reisemonat zu werden – das gibt oft Aufschluss darüber, wer sich dann vor Ort befindet.


Beliebte Reiseziele sind Mallorca bei entsprechender Ortswahl, Gran Canaria, Ibiza und die Türkei, aber auch außerhalb Europas – in der Dominikanischen Republik zum Beispiel – finden sich Partyziele. Generell ist bei einem Blick auf den jeweiligen Altersdurchschnitt zu sehen, dass im Juli und August in erster Linie die jüngsten Gäste unterwegs sind – 17 bis 20 Jährige und Abschlussklassen bevölkern dann die Strände und Clubs. Schon nachmittags zu trinken gehört zum guten Ton, sich etwas anderes als die Clubs der Partystadt anzuschauen allerdings nicht.

Kalter Orangen Cocktail in einer Bar bei Sonnenuntergang

© t0m / Fotolia

Wer etwas gediegeneres Publikum will, sollte sich eher in Richtung europäischer Winter orientieren, zumindest in Europa. In der Dominikanischen Republik geht es erst dann los, da dort zu dieser Zeit Sommer herrscht. Allerdings sei angemerkt, dass sich nicht nur an diesen ausgewiesenen Partyzielen das Nachtleben genießen lässt. Auch in den europäischen Großstädten wird gefeiert, so dass Madrid, Amsterdam, Brüssel, Budapest und Stockholm durchaus mit auf die Liste gehören. Noch dazu kommt, dass dort keine Massen auftreten, die nur feiern wollen, sondern ganz einfach ganz normale Menschen dort leben, die eben auch gerne mal tanzen gehen. Das sorgt für ein viel authentischeres Urlaubserlebnis und garantiert gute Partynächte.

Sonne, Strand und Meer – Für Sommer-Puristen

Wer am liebsten faul am Strand herumliegt, in den Urlaub nichts mitnehmen mag als einen Bikini, den Pareo und die Sonnencreme, der findet sich hier wieder. Beliebte Ziele dafür finden sich weltweit – die Traumstrände der Karibik passen genauso dazu wie dieselben auf den Malediven, auf Bali oder gar in Madagaskar. Immer gut dabei: Ein angenehmes Hotel, was mehr als nur Bettenburg ist, sondern Charme versprüht und den Hauch des besonderen hat. Feines Essen und mehr als das klassische Rührei-Frühstück gehört genauso dazu wie eine schöne kleine Lounge, in der Abends noch ein Drink genommen werden kann.

Wer so etwas sucht, der kann prinzipiell rund um die Welt reisen. Auf jedem Kontinent und für jedes Budget findet sich eine solche Reise, so dass es sich lohnt, auch mal in internationalen Gewässern zu fischen und das Internet zu Rate zu ziehen - unter Angabe von den ganz eigenen Wünschen lässt sich unter tausendundeinem Urlaubsangebot auch etwas Entsprechendes finden. Das tolle dabei: auch mal abseits des Gewohnten auf Entdeckungstour gehen und nicht nur am angestammten Lieblingsstrand liegen, sondern sehen, wie anderswo das Wasser glitzert und die Strände sich ziehen. Wichtig: Mal auf kleinere Hotels achten und lieber eine lokale Pension wählen, als eine unpersönliche Bettenburg.

Romantisches Abendessen am tropischen Strand

© moofushi / Fotolia

Tanzen, Tauchen, Durchprobieren – Für Aktive

Wer im Urlaub nicht unbedingt die pure Erholung sondern vielleicht eher das spannende Leben sucht, der ist im Aktivurlaub richtig. Denn tatsächlich lassen sich nicht nur per Fernflug neue Welten entdecken – oft reicht auch ein Ausflug hoch hinaus oder tief hinab. Wanderschaft ist im Urlaub eine effektive Art des Entspannens, denn tatsächlich ist gerade der Wechsel aus moderater Anstrengung und tiefer Entspannung eine wunderbare Art, abzuschalten. Dafür eignet sich besonders eine Kombination aus Wandern und Wellness oder Tauchen und Strand. So werden zum einen tagsüber neue Eindrücke gesammelt, die abends dann verarbeitet werden können. Zum anderen sorgt das kleine Abenteuer jeweils dafür, dass keine Langeweile aufkommt, wie es bei anderen vielleicht im Strandurlaub passiert.

Soll es also zu mehr als nur Entspannung führen, lohnt sich der Blick auf verschiedene Regionen: „Wo lässt es sich wandern?“, könnte die Einstiegsfrage lauten. Dann wird konkreter geschaut, welche möglichen Orte zur Unterkunft es gäbe und wo vielleicht ein nettes Wellnesshotel zu finden ist. Auch hier lohnt sich der Blick auf kleinere Hotels. Beim Tauchen ist es ganz ähnlich – wo Meer ist, ist automatisch auch Strand, also müssen hier keine besonderen Kriterien erfüllt werden. Stattdessen kann es sich lohnen, mal gezielt nach tollen Tauchspots zu schauen, die mit auf die To-Do-Liste sollen. Eine Möglichkeit ist übrigens, hierfür nach günstigen Pauschalurlauben zu schauen - das mag zunächst unsexy klingen, aber die günstige Unterkunft, das Essen, das häufig all inclusive ist und die günstigen Flüge stellen mehr Geld für das Hobby bereit. Gerade Taucher wissen dabei, wie teuer manche Tauchgänge werden können. Dazu kommt noch, dass in vielen Urlaubsorten für Verpflegung auf dem Boot gesorgt ist – das Buffet muss also nur für Frühstück und Abendessen geplündert werden, während mittags schon ein gutes Seemanns-Essen im Bauch gelandet ist.

Städtchen, Shoppen, Schauen – Der Städtetrip

"Urlaub" im herkömmlichen Sinne ist nichts für jeden. Wahre Großstädter mögen den Trubel, das Treiben auf den Plätzen und Straßen und wollen diesen auch in ihrem Urlaub nicht hinter sich lassen. Die Lösung: Städtereisen. Bei der Tour durch fremde Städte können neue Welten entdeckt werden und alte – so ist eine Reise nach Rom vor allem Geschichtsträchtig und auch eine nach Venedig erzählt viel über die Vergangenheit der Stadt, des Landes. Kulturträchtig ist es dabei beinahe überall, vorausgesetzt man lässt sich darauf ein. Ein guter Einstieg ist immer eine Tour vor Ort mit einem ortskundigen Guide, der ein wenig mehr als den Standard zeigt und auch in das Leben der Einheimischen einweist. Abseits von Touristenfallen finden sich dann Orte, an denen das Leben seinen natürlichen Rhythmus hat und einen Eindruck davon vermittelt, wie die Bewohner ihre Stadt empfinden.

Blick auf Essaouira Stadt, alten Hafen

© biskariot / Fotolia

Eine tolle Idee: Einfach mal nach einem gewissen Schema durchgehen und alle Städte unter einem gewissen Motto besuchen. Typische Römerstädte zum Beispiel, oder wichtige Stationen der arabischen Welt. Oder die wichtigsten Metropolen Südostasiens. So ist der Städtetrip nicht nur Zeitvertreib, sondern gezieltes Lernen und der Einblick in eine ganz eigene Kultur. Außerdem: Nicht zu wenig Zeit einplanen! In vielen Städten lässt sich in drei bis vier Tagen nur das rudimentärste Programm abspulen, während man erst danach beginnt, die Stadt wirklich zu entdecken und sich mal treiben zu lassen. Das ist auf Städtereisen immer eine gute Idee und oft der Schlüssel zu den wirklich authentischen Erlebnissen.

Reisen, Trippen, Abenteuern – Die Reise schlechthin

Eine Reise, wie sie im Buche steht: Nicht um des Strandes willen, der Entdeckung wegen oder für das Tauchen. Gereist wird um andere Länder zu sehen und zu begreifen, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen und dabei jede Menge über sich selbst zu lernen. Eine Reise geht weiter als Urlaub und einen Trip. Sie ist spontan, gefüllt mit spannenden Erlebnissen und unzählbaren, nicht planbaren Details. Und es geht darum, umher zu streifen, nicht vor Ort zu verweilen oder zumindest nicht lange. Die wohl beste Möglichkeit: Einen Camper Van mieten und einfach losfahren. Das geht besonders gut in dafür typischen Ländern wie Neuseeland oder Australien, wo Slow Travel den Strecken und Entfernungen geschuldet ganz normal ist und wo von überall ein tolles Panorama zu sehen ist.

Ochsenwagen Transport am frühen Morgen in Delhi, Indien

© travelview / Fotolia

Aber auch Südostasien ist pures Abenteuer. Einfach losfahren und durchkommen, das geht zwar, ist aber unwahrscheinlich. In Ländern, in denen das pure Chaos herrscht, ist Spontanität und Entspannung wohl das, was der Reisende am ehesten mit nach Hause nimmt – nicht, weil es dort so entspannend war. Ganz im Gegenteil – der dauerhohe Stresspegel lässt einfach das Gefühl zurück, dass es zu Hause unglaublich entspannt zugeht – und es dort schlicht und ergreifend am schönsten ist. Und ist das nicht das wahre Ziel einer jeden Reise, eines jeden Urlaubs, eines jeden Trips?


 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart