Katzen landen immer auf den Beinen
© iStockphoto.com / libustier
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Katzen Familie & Leben

Katzen landen immer auf den Beinen

Ihr Trick: sie drehen sich noch im Fallen in der Luft blitzschnell um die eigene Achse...

Autor: Reader's Digest Book

Und das tun sie äußerst schnell. Um die überlebenswichtige Drehbewegung aus der Rückenlage bis zur Landung auf den Beinen voraus auszuführen, braucht eine Katze gerade mal eine Achtelsekunde. Dabei setzt sie auf einen ausgeklügelten Bewegungsablauf. Nach den Gesetzen der Physik nämlich müsste der Drehimpuls des Katzenkörpers eigentlich konstant bleiben, solange keine weiteren Kräfte von Außen darauf einwirken. Dreht die Katze also den Vorderkörper nach links, müsste sich der Hinterleib eigentlich automatisch nach rechts drehen. Der Katzenkörper würde sich in sich verdrehen und seine Position beim Aufprall am Boden wäre gefährlich.

Um dem entgegen zu wirken, ziehen Katzen beim Fallen zunächst die Vorderbeine eng an den Körper. Die Hinterbeine strecken sie im rechten Winkel vom Körper weg. Dann drehen sie den Vorderkörper um 180 Grad. Die automatische Gegenbewegung des Hinterleibs wird somit abgeschwächt, die Drehung kleiner. Dann strecken die Katzen die Vorderbeine vom Körper weg, ziehen die Hinterbeine an und drehen das Hinterteil in dieselbe Richtung wie zuvor den Vorderkörper. Der dreht sich dabei nur wenig in die Gegenrichtung. So ist der Katzenkörper nach unten ausgerichtet und sie landen sicher auf den Pfoten. Feinjustiert wird die Bewegung mittels minimaler Bewegungen von Muskeln und Schwanzwirbeln.

Schlittschuhfahrer kennen den Effekt, den die Katzen nutzen vom Pirouette-drehen: ziehen sie die Arme eng an den Körper, wird die Drehbewegung schneller. Mit ausgestreckten Armen drehen sie sich langsamer im Kreis.

Orientierung beim Fallen

Beim Fallen orientieren sich die Katzen in erster Linie mit den Augen und dann mithilfe ihres Gleichgewichtssinns. Das haben Experimente gezeigt. Taube Katzen können das hochkomplizierte Flugmanöver problemlos durchführen. Blinde Katzen und solche mit verbundenen Augen dagegen plumpsen ungeschickt zu Boden. Je tiefer Katzen fallen, desto geringer ist ihre Verletzungsgefahr. Denn dann haben sie mehr Zeit, ihre Beine optimal für die Landung auszurichten.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Katzen Familie & Leben

Damit kann sie ihre Umwelt viel intensiver erleben, als es dem Mensch möglich ist...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Katzen

Wie genau sie dies schaffen, weiß man aber noch nicht...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Katzen Familie & Leben

Die Katze ist ein Dämmerungs- und Nachttier. Ihre Augen sehen besonders scharf...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Katzen Haus & Garten

Sie maunzen, schnurren und kuscheln sich an: Rund 13,7 Millionen Hauskatzen leben derzeit in Deutschland. Damit ist der Stubentiger das beliebteste Haustier der ...

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Shop



Ratgeber Betreuung und Pflegeversicherung

Dieser Ratgeber führt sicher durch den Dschungel aus Regeln, Gesetzen, Ansprüchen und Pflichten im Zusammenhang mit Pflege, Betreuung und Pflegeversicherung. Es zeigt auch, wie man vorsorgt und wie man im Ernstfall seine Rechte durchsetzt.

Zum Produkt >

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart