Sommer-Freuden im Biergarten
© tunedin / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Familie & Leben

Sommer-Freuden im Biergarten

Wo kann man warme, helle Tage schöner ausklingen lassen, als unter Kastanien und Linden? Man muss nicht in München sein, um einen schönen Biergarten zu finden. Allerdings kann man nur dort seine Brotzeit mitbringen.

Autor: Reader's Digest - did

Selig vereint sitzen dann alle auf Holzstühlen vor Apfelschorle, Radler oder einer Maß und genießen die anbrechende laue Nacht. Die Münchner haben's erfunden. Seit 1812 dürfen die Gäste in München offiziell ihr Bier im Freien genießen. Das kam so: Früher wurde hauptsächlich untergäriges Bier getrunken. Um es zu brauen, benötigte man niedrige Temperaturen. Deswegen verlagerten viele Bierbrauer ihre Produktion unter die Erde. Doch die Keller waren meist immer noch zu warm. Kühlschränke gab es damals nicht. Die Braumeister ließen das Gelände über den Kellern dick mit Kies bestreuen und pflanzten zusätzlich Kastanien, die mit ihren großen Blättern Schatten spendeten. Die Temperatur in den Kellern sank und das Bier blieb länger haltbar.

Gerne verweilten die Menschen nach dem Bierkauf noch im Schatten der Bäume und tranken den eigentlich für zuhause gekauften Gerstensaft an Ort und Stelle. Das brachte die Kellerbesitzer auf die Idee, gleich noch eine Brotzeit zu ihrem Bier anzubieten. Das entzürnte wiederum die anderen Wirte, denn in deren Gasthäuser verirrten sich im Sommer kaum noch durstige Seelen. Der Streit loderte, jemand musste ein Machtwort sprechen. Das war kein geringerer als Bayerns König Maximilian I., der am 4. Januar 1812 offiziell erließ, dass Brauereien direkt an Ort und Stelle ihr Bier unters Volk bringen dürfen. Der Verkauf von Speisen war aber fürs Erste ausdrücklich verboten.

Heute locken natürlich überall wieder kulinarische Genüsse, dafür hat sich in Bayern eine andere Tradition aus dieser Zeit erhalten, die Zugereiste oft zum Staunen bringt: Riesige Picknickkörbe werden da ausgepackt, randvoll gefüllt mit leckeren Speisen. Denn dass man seine Speisen selbst mitbringen darf, war fest verankert im königlichen Erlass. Nur die Getränke müssen vor Ort gekauft werden. Die Bayerische Biergartenverordnung von 1999 bestätigt das Brotzeitrecht erneut.

Jenseits der bayerischen Staatsgrenze wollen die Wirte von einem Brotzeitrecht natürlich nichts wissen. Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch. Entscheidend für einen gelungenen Aufenthalt im Biergarten ist ein warmer Sommertag, ein kaltes Getränk und vor allem rundum nette Gesellschaft.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Urlaubsziele

Warum viel Leute im Sommer weder Urlaub am Strand machen, noch in die Berge fahren oder bei einer Rucksack-Tour die Welt erkunden? Hier sind fünf Gründe dafür, ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Familie & Leben

Schnell, lecker und bei Jung wie alt beliebt: Frozen Joghurt ist im Sommer eine köstliche Abkühlung.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Diät & Ernährung

Sommeräpfel reifen bei uns im Juli und August, sind schmackhaft, gesund und einige Sorten sogar lagerfähig.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Familie & Leben

Nur dann nämlich gilt ein Sommertag für Wetterforscher auch wirklich als Sommertag.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Familie & Leben

Der Geschmack reifer Erdbeeren gehört zum Sommer dazu. An heißen Tagen schmecken die leckeren Beeren als Eiscreme noch besser...

 

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Urlaubsziele

Schwimmen, Boot fahren, sonnenbaden, die Seele baumeln lassen – ein Tag am Wasser ist herrlich. Zum Beispiel hier...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Familie & Leben

Einfach nur schön! Licht, Sonne und gute Laune – am 21. Juni ist der längste Tag des Jahres.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Sommer Körper & Psyche

Sonnenstrahlen sind nicht nur etwas für Bräunungs-Fanatiker: In Maßen genossen, fördern sie unsere Gesundheit.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart