Ein Babyphone zeigt einen schlafenden kleinen Jungen mit Schnuller im Mund.
© iStockfoto.com / MartinPrescott
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Catcam und Babyphone im Smart Home

Neben dem Sicherheitsaspekt bieten Überwachungskameras einen interessanten Zusatznutzen. Sie gewähren Einblick ins geheime Leben tierischer Mitbewohner.

Autor: Reader's Digest Book

Wer immer schon wissen wollte, was Hund und Katz den lieben langen Tag treiben, kommt ihnen mit digitaler Kameratechnik auf die Schliche. Die Aufzeichnungen der vierbeinigen Lieblinge lassen sich archivieren oder mit Freunden in den sozialen Netzwerken teilen. Inzwischen ist eine rege virtuelle Animal-Watching-Community entstanden. Darüber hinaus gibt es speziell für die Heimtierbeobachtung zugeschnittene Kameras, etwa die Petzi Treat Cam, die zur Nachtsichtfunktion und Sprechanlage auch noch einen integrierten Leckerli-Spender bietet, der sich vom Smartphone aus aktivieren lässt. Mit dem Petcube kann man sein Haustier sogar von der Ferne aus bespaßen, um ihm die Zeit zu vertreiben. Der kleine Würfel besitzt eine Weitwinkelkamera, ein Mikrofon und einen Laserpointer für ausgelassene Jagd- und Fangspiele. Ähnliche Funktionen bieten die Geräte von Pawbo, einer Tochterfirma des Computerherstellers Acer.

Die Beobachtung der tierischen Hausgenossen ist vor allem dann sinnvoll, wenn es Probleme gibt. Welche der Miezen „verwechselt“ den Blumentopf mit der Katzentoilette? Liegt Bello verbotenerweise auf dem Sofa, wenn Herrchen und Frauchen unterwegs sind? Oder bellt er sich die Seele aus dem Leib, wenn er alleine ist und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn? Unkompliziert kann man sein Haustier auch mit einem nicht mehr benutzten Smartphone mittels Video-Apps beobachten.

Ein weiterer sinnvoller Einsatz moderner Videotechnik ist die Beobachtung von Kindern oder hilfsbedürftigen Senioren. Auch wenn man nicht beide Augen auf die Schutzbefohlenen werfen kann, hat man sie dennoch stets im Blick. Verfügt die Kamera über einen Lautsprecher, ist man auch stimmlich präsent und kann im Ernstfall beruhigend einwirken, bis reale Hilfe naht. Kameras einiger Hersteller lassen sich auch in eine Smart Home-Umgebung einbinden. Eine solide Ausstattung macht eine Kamera jenseits des reinen Überwachungsaspektes zu einer wichtigen Sicherheitslösung und hebt sie in den Stand eines digitalen Haushüters.

 


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Step-by-step: Wie sie Ihren smarten Heizkörperthermostat richtig anschließen.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Heizen und Lüften sind zwei grundlegende Bereiche des intelligenten Wohnens, die im Idealfall miteinander kombiniert werden.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Wie alle elektronischen Systeme sind auch hochgerüstete Behausungen angreifbar und anfällig gegen Störfälle. Es muss nicht unbedingt ein Hackerangriff sein, ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Das Pendant zu Smart Home ist Smart Garden. Denn schlaue Lösungen beschränken sich nicht auf Innenräume. Auch im Garten gibt es Nachholbedarf für smarte ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Bei Smart Home-Systemen via Funk konnte sich bisher noch kein Quasi-Standard etablieren, es gibt eine ganze Sammlung unterschiedlicher Lösungen, von denen sich ...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Smart Home Haus & Garten

Sprachassistenten haben längst den Weg in unseren Alltag gefunden. Apples „Siri“, Alexa von Amazon, aber auch der Google Assistant hat Einzug in Haus und ...

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart