Edle Tropfen
© iStockfoto.com / gilaxia
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Haus & Garten

Edle Tropfen

Zu einem guten Essen gehört guter Wein. Ein kleiner Ratgeber für Einsteiger.

Ausgabe: Oktober 2018 Autor: Karin Schätzle

Sie liegt schon einige Jahre zurück,  aber diese Weinprobe wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Nicht, weil die verkosteten Tropfen außer­gewöhnlich waren, sondern weil uns der Kellermeister am Ende verriet, dass er am Gesichtsausdruck seiner Kunden beim Kosten erkennen könne, ob sie einen Wein mögen oder nicht. Und dass er immer wieder verblüfft sei, wie viele behaupteten, ihnen schmecke ein Wein, obwohl ihre Mienen etwas anderes signalisiert hatten. „Meist passiert das bei Tropfen, die das Etikett ,trocken‘ tragen“, sagte er. Seine Erklärung: „Auch wenn diesen Kunden ein lieblicher besser schmeckt, sie haben mal gehört, guter Wein, egal ob rot oder weiß, müsse trocken sein.“


Eine Geschmacks-Frage

Wein wird aus mehr als 2000 Rebsorten gewonnen. Diese sind Grundlage für noch viel mehr Weinsorten, denn in so mancher Flasche steckt eine Cuvée, also eine Mischung verschiedener Grundweine. Das hat nichts mit Panscherei zu tun: Oft ist Bordeaux – immerhin einer der berühmtesten Weine der Welt – eine Cuveé. „Rebsorte, Anbaugebiet und die Arbeit des Winzers bestimmen über den Geschmack eines Weines“, erklärt Christian Frens, Vizepräsident der Sommelier-Union Deutschland.Wie beim Rotwein haben Sie auch beim Weißwein die Wahl zwischen leichten, mittelschweren und schweren Sorten. Ersterer wird als süffig und fruchtig beschrieben. In Deutschland zählt der Müller-Thurgau dazu.
Mittelschwerer Weißwein schmeckt kräftiger, viele Rieslinge und Pinot Grigios gehören in diese Kategorie. Schwerer Weißwein schmeckt intensiv, er wird oft in Holzfässern ausgebaut. Zu seinen Vertretern zählen weißer Rioja und mancher Veltliner. Beim Rotwein spielen zusätzlich die Tannine eine Rolle. Diese Gerbstoffe sorgen für ein pelziges Gefühl auf der Zunge. Leichte Sorten wie Valpolicella und Beaujolais weisen kaum Tannine auf. Mittelschwere Rotweine sind dunkler, vollmundiger, mit einem wahrnehmbaren Tanningehalt. Zu ihnen zählt beispielsweise der Pinot Noir, im deutschsprachigen Raum auch als Spätburgunder auf dem Markt.
Rebsorten wie Merlot und Primitivo liefern schwere Rotweine mit kräftigem, durchaus fruchtigem Geschmack. Besonders viele Tannine, die dem Wein einen fast schon rauen Geschmack verleihen, enthält zum Beispiel der Cabernet Sauvignon.Roséweine zeichnen sich durch ihren fruchtig-frischen Geschmack aus. Die Farbnuancen reichen von sehr hell bis lachsrosa.


Was passt wozu?

Bei Tisch sollen sich Speise und Getränk ergänzen und den jeweiligen Geschmack zu voller Geltung bringen. Die alte Faustregel, nach der Rotwein zu dunklem Fleisch, Weißwein oder Rosé zu hellem Fleisch und Fisch gereicht wird, ist überholt. „Zu einem gegrillten Fisch passt gleichermaßen ein leichter Rotwein oder ein kräftiger im Holzfass ausgebauter Weißwein“, erklärt Frens. Je gehaltvoller das Essen, desto schwerer, also vollmundiger und damit meist auch alkohol­reicher darf der Tropfen sein. Die gehobene Gastronomie empfiehlt zu den verschiedenen Gängen eines Menüs jeweils passende Weine. Möchten Sie diesen Aufwand nicht treiben, schenken Sie sich und Ihren Gästen am besten einen mittelschweren Wein ein. Weißweine schmecken kalt – bei Kühlschranktemperatur – am besten, Rosés bei acht bis zwölf Grad. Rotweine entfalten ihr ganzes Aroma bei Zimmertemperatur, womit 18 Grad gemeint sind.

Lagerung und Kauf

„Weine sind licht- und temperaturempfindlich. Am besten bewahren Sie Ihre Flaschen in einem dunklen Raum liegend bei einer konstanten Temperatur zwischen zehn bis 14 Grad auf“, rät Experte Frens. Es lohnt sich, immer wieder mal einen anderen Tropfen zu probieren. Weil Ihr Geschmack sich ändert, aber auch, weil Ihre Lieblingsrebsorte aus einem anderen Anbaugebiet womöglich noch besser schmeckt!

Kleine Farbenkunde

Der frisch gepresste Saft aller Trauben ist hell. Rotwein erhält seine Färbung dadurch, dass für einen gewissen Zeitraum die Schalen blauer Früchte mitvergoren werden. Rosé-Weine keltert der Winzer, indem er die Schalen nach wenigen Stunden entfernt. Aus weißen Trauben lässt sich nur weißer Wein gewinnen.


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Diät & Ernährung

Vom Anbau bis zum Geschmack – lesen Sie alles Wissenswerte über die je fünf am häufigsten angebauten roten und weißen Rebsorten in Deutschland.

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Diät & Ernährung

Käse ist das Pendant zu Wein. Kombiniert man die beiden Lebensmittel geschickt, ergibt sich eine große Geschmacksvielfalt...

...mehr
Aus der
aktuellen
Ausgabe

Diät & Ernährung

Je eisiger die Temperaturen, desto weniger können wir ihm widerstehen: Glühwein, süß, würzig und nur heiß genießbar, wärmt die Finger, den Magen und das Gemüt.

...mehr

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Shop



Preis: 39,90 €   
Jetzt: 29,95 €

Iss dich gesund

Welche Beschwerden Sie auch haben, die richtige Ernährung kann helfen.

Zum Produkt >

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart