Schneller als erlaubt gefahren - wann Einspruch einlegen?
© Wolfilser / Fotolia.com
Aus der
aktuellen
Ausgabe

RatRecht

Schneller als erlaubt gefahren - wann Einspruch einlegen?

Jeder gerät mal in eine Geschwindigkeits-Kontrolle. Der Ärger für die Betroffenen ist meist groß: Erst 2014 wurden die Bußgelder angehoben und die Grenzen zu Fahrverbot oder Führerschein-Entzug gesenkt.

Autor: Reader's Digest Book

Aber nicht immer sind die Betroffenen tatsächlich zu schnell gefahren. Auch fehlerhafte Messungen oder Verfahrens-Fehler bei der Unterscheidung von innerorts und außerorts können zu falschen Bescheiden führen.

Wie lange gelten Geschwindigkeits-Begrenzungen?

Begrenzungen der Geschwindigkeit können unvermittelt auftreten, doch wann sind sie aufgehoben? Viele meinen, dass eine Geschwindigkeits-Begrenzung nach Einmündung nicht mehr gültig ist, weil abbiegende Fahrzeuge diese ja nicht kennen können. Doch das ist falsch. Autofahrer dürfen erst wieder dann zur regulären Geschwindigkeit zurückkehre, wenn

  • ein Schild die Aufhebung deutlich macht

  • die Begrenzung bereits mit einer Längenangabe erfolgt ist (z.B. „Tempo 30 auf 100m), oder

  • die Begrenzung aufgrund einer besonderen Gefährdung erfolgt , etwa wegen Seitenwind auf einer Brücke. Sie gilt dann als aufgehoben, wenn klar ist, dass die Gefahr nicht mehr besteht.

Legen Sie Einspruch gegen falsche Vorwürfe ein, wenn:

  • ein Schild, das nach einer Einmündung für abbiegende Autofahrer die auf der neu befahrenen Straße geltende Geschwindigkeits-Begrenzung zeigt fehlt. Nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung sollen die Zeichen für Höchstgeschwindigkeit und Überholverbot hinter Kreuzungen und Einmündungen wiederholt werden, an denen mit dem Einbiegen ortsunkundiger Kraftfahrer zu rechnen ist.

  • Geräte zur Geschwindigkeits-Messung können Messfehler liefern. Sind Sie sicher, dass Sie ordnungsgemäß gefahren sind, legen Sie Einspruch gegen den Bescheid ein und besprechen Sie den Fall mit einem Sachverständigen.

  • Autofahrer werden auf mehrspurigen Straßen „falsch“ geblitzt, weil sie zwischen dem zu schnell fahrenden Fahrzeug und der Radarkamera fahren. Sind Sie sicher, dass Sie ordnungsgemäß gefahren sind, legen Sie Einspruch ein und bitten Sie um die Übersendung des Beweisfotos. Ist darauf im Hintergrund ein weiteres Fahrzeug zu sehen, sollten Sie einen Sachverständigen zurate ziehen

 

Die Informationen und Ratschläge in diesem Beitrag wurden von den Autoren und vom Verlag sorgfältig geprüft (Stand bei Redaktionsschluss 1.4.2016). Dennoch kann eine Garantie nicht übernommen werden. Eine Haftung der Autoren bzw. des Verlags für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Die hier vom Verlag Reader’s Digest - Das Beste veröffentlichten Ratschläge stellen keine verbindliche Rechtsberatung dar. Eine Rechtsberatung durch den Verlag wird ausgeschlossen.

 


Mehr zu diesem Thema

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Praktische Tipps

Wer sein Gepäck korrekt verstaut, fährt sicherer in den Urlaub

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Geld & Recht

Aufgepasst bei Fahrten ins Ausland: Informieren Sie sich vorher genau über die dortigen oft wesentlich schärferen Regeln für Alkohol im Straßenverkehr.

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Geld & Recht

Der Bußgeldkatalog unterscheidet zwischen innerorts und außerorts. Verstöße innerorts werden strikter geahndet, weil die Gefahr für Passanten hier größer ist.

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Familie & Leben

Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer – der Herbst hat begonnen. Und am 30. Oktober endet die Sommerzeit. Dann wird es über Nacht noch eine Stunde früher...

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Geld & Recht

Täglich werden Tausende Bußgelder wegen Falschparkens verhängt und zum großen Ärger der Betroffenen zahlreiche Wagen abgeschleppt. Diese Regeln gelten in...

Aus der
aktuellen
Ausgabe

Geld & Recht

Etwa neun Millionen Deutsche haben einen Eintrag im Flensburger Fahreignungs-Register. Durch die seit 2014 geltenden Regeln wurden allgemein die Bußgelder erhöht...

 

RD Abbinder
RD Abbinder
RD Abbinder

Shop



Preis: 39,95 €

Recht haben – Recht bekommen

Wer seine Rechte nicht kennt, kann sie auch nicht wahrnehmen, und wer seine Pflichten nicht kennt, kann schnell in Konflikt mit Gesetzen und Vorschriften kommen! Dieser aktuelle Rechtsratgeber hilft Ihnen in allen Lebenslagen zuverlässig weiter mit klaren Informationen, Übersichten, Fallbeispielen, Urteilen und Vorlagen.

Zum Produkt >

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH - Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart